Neuer Weg vom Papier ins Netz

30. März 2007, 21:24
posten

In Zukunft geht "Online gehen" ein bisserl anders - derStandard.at feierte Abschied vom alten Büro

Die flapsige Antwort auf die Frage, wie der STANDARD ins Internet komme, war einfach: "Über den Innenhof". In Zukunft geht "Online gehen" ein bisserl anders: "Über die Straße" nämlich - denn derStandard.at ist übersiedelt. Von der Schenken- in die Wallnerstraße. Weil Platz zwar im Internet leicht vergrößerbar ist, im echten Leben die Online-Mitarbeiter einander aber (beinahe) schon gegenseitig am Schoß saßen. Zum Abschied wurde gleich zweimal heftig gefeiert: Mittwochabend baten die derStandard.at-Chefs Gerlinde Hinterleitner und Alexander Mitteräcker Freunde und Kunden (u. a. die Werber Mariusz Jan Demner und Tibor Bárci) auf Wiens legendärste Büro-Terrasse mit Stadtblick. Und am Donnerstag kamen dann die Kollegen "aus der Zeitung" (u. a. Oscar Bronner und Gerfried Sperl).

Der Abschied fiel schwer - nicht zuletzt, weil die alten Büros ganz in weiß und extrem "loungig" und mit eigener Wasserpfeifen-Zone drapiert worden waren: Die Anregung, den Ort (samt Terrasse) auch in Zukunft als "After Business Club"-Location zu nutzen, kam daher immer wieder. Aber die neue Terrasse soll auch sehr schön sein. (Thomas Rottenberg/DER STANDARD-Printausgabe, 31.3./01.04.2007

  • Gründlich zelebrierter Abschied von der lieb gewonnenen Terrasse: Mitteräcker (li.) und Hinterleitner
    foto: hendrich

    Gründlich zelebrierter Abschied von der lieb gewonnenen Terrasse: Mitteräcker (li.) und Hinterleitner

Share if you care.