Australier Hicks soll höchstens sieben Jahre Haft bekommen

31. März 2007, 16:41
1 Posting

Nach Absprache zwischen Verteidigung und Gericht

Guantanamo - Der australische Guantanamo-Gefange David Hicks soll nach einer Absprache zwischen Verteidigung und Gericht zu höchstens sieben Jahren Gefängnis verurteilt werden. Das teilte Richter Ralph Kohlmann am Freitag bei einer Anhörung mit. Unklar war zunächst, ob Hicks die fünf Jahre Haft in Guantanamo angerechnet werden. Eine formell verhängte Haftstrafe muss er in Australien verbüßen.

Der 31-jährige Hicks bekannte sich für schuldig, den Kampf der Al Kaida gegen die USA unterstützt zu haben. Hicks ist der erste Guantanamo-Häftling, der vor einem der neu geschaffenen Militärtribunale verurteilt wird. Bürgerrechtler halten sie für illegal, da sie den Beschuldigten nicht die gleichen Rechte gewähren wie ordentliche Gerichte.

Hicks wurde im Dezember 2001 in Afghanistan gefangen genommen und Anfang 2002 nach Guantanamo gebracht. Ihm wird vorgeworfen, Al-Kaida-Ausbildungslager in Afghanistan besucht und kurze Zeit an der Seite der Taliban gekämpft zu haben. (APA/AP)

Share if you care.