Smithsonian-Stiftung: Generalsekretär musste zurücktreten

29. März 2007, 09:46
posten

Museumskomplex in Washington: Ex-Bankier wegen überzogener Privatausgaben kritisiert

Washington - Der Generalsekretär der Smithsonian Institution in Washington musste wegen überzogener Privatausgaben seinen Rücktritt erklären. Der Ex-Bankier Lawrence Small und seine Frau hatten in den vergangenen sechs Jahren zwei Millionen US Dollar an Lebenserhaltungskosten verbraucht. Die Smithsonian Stiftung, zu der einige der renommiertesten Museen der USA gehören, ist der größte Museumskomplex der Welt.

Der Ex-Generalsekretär hatte allein 1,15 Millionen Dollar für seine 650 Quadratmeter-Wohnung aufgewendet. Die Beträge waren nach einer internen Überprüfung in der "Washington Post" veröffentlicht worden. Der US Senat hat daraufhin beantragte Subventionen in Höhe von 17 Mio. Dollar bis zur Durchführung von Reformen eingefroren.

Die Smithsonian Institution beschäftigt 6.000 Mitarbeiter und umfasst 18 Museen, darunter das berühmte Luftfahrtmuseum und den Zoo von Washington. Das Jahresbudget beträgt eine Milliarde US Dollar, die zu 70 Prozent vom Staat getragen werden. (APA)

Link: www.si.edu
Share if you care.