Zwei Schüler von Straßenbahn niedergestoßen - beide verletzt

27. März 2007, 14:22
7 Postings

Mädchen und Bub liefen direkt in die fahrenden Züge

Zwei Wiener Schüler sind am Dienstagmorgen von Straßenbahnen erfasst und schwer verletzt worden: Kurz vor 8.00 Uhr lief ein 13-Jähriger direkt in die Zugspitze einer Straßenbahn der Linie 6 und wurde auf die andere Fahrbahn geschleudert, meldeten die Wiener Linien. Eine Siebenjährige wurde gegen 9.00 Uhr beim Überqueren eines Zebrastreifens von einem Zug der Linie 49 erfasst. Das Mädchen erlitt einen Oberschenkelbruch.

Der 13-Jährige rannte am Margaretengürtel in einen Zug der Linie 6, der in Fahrtrichtung Burggasse unterwegs war. Der Bub war offenbar zwischen Fahrzeugkolonnen durchgelaufen und hatte den Gleiskörper vermutlich ohne zu Schauen überquert. Bei dem Unfall wurde er leicht verletzt und mit einer Gehirnerschütterung und einer Schädelprellung ins UKH Meidlung gebracht.

Im unmittelbaren Bereich eines Schutzweges ereignete sich der Unfall in der Siebensterngasse, Ecke Stiftgasse. Straßenbahnfahrer und das siebenjährige Mädchen dürften sich gegenseitig auf dem ohne Ampel geregelten Zebrastreifen übersehen haben, so die Wiener Verkehrspolizei. Die Schülerin zog sich dabei einen Oberschenkelbruch zu. (APA)

Share if you care.