Österreicherin wird Generaldirektorin in EU-Kommission

26. Juli 2000, 16:40

Edith Kitzmantel ist künftig oberste Finanzkontrollorin

Brüssel - Die Österreicherin Edith Kitzmantel (57) ist in der EU-Kommission zur Generaldirektorin (A1) für Rechnungsprüfung und Finanzkontrolle ernannt worden. Das teilte die EU-Kommission am Mittwoch in einer Aussendung mit. Kitzmantel war bisher stellvertretende Generaldirektorin für Budget. Damit besetzt Österreich erstmals einen der ranghöchsten Positionen in der Beamtenschaft der EU.

Kitzmantel leitete vor ihrem Wechsel in die EU-Kommission im Juni 1995 im österreichischen Finanzministerium die Abteilung für internationale Angelegenheiten, europäische Integration und allgemeine Wirtschaftspolitik. Die Absolventin der Wirtschaftsuniversität war unter anderem von 1979 bis 1981 Länderreferentin im Internationalen Währungsfonds (IWF).

Die EU-Kommission hat sich dem Boykott der 14 EU-Staaten gegen die Ernennung von Österreichern in Spitzenpositionen in internationalen Organisationen nicht angeschlossen. Dem Karriereschritt Kitzmantels standen die Sanktionen der 14 EU-Staaten daher nicht im Weg. (APA)

Share if you care.