Demonstration in ehemaliger Siedlung im Westjordanland

26. März 2007, 20:57
22 Postings

Zelte errichtet und israelische Flagge gehisst - Organisator: "Wir sind hier, um zu bleiben. Wenn man uns mit Gewalt entfernt, kommen wir zurück"

Homesch - Hunderte israelische Siedler und Rechts-Aktivisten haben am Montag in einer ehemaligen Siedlung im Westjordanland demonstriert. Sie errichteten Zelte und hissten die israelische Flagge am Wasserturm von Homesh, dem einzigen verbliebenen Gebäude der im August 2005 von der israelischen Armee geräumten und zerstörten Siedlung.

Die Demonstranten, die drei Stunden von der Siedlung Shavei Shomron auf die Anhöhen von Homesh marschierten, trugen Orange. Die Farbe gilt als Symbol des Widerstands gegen den einseitigen Rückzug Israels aus dem Gaza-Streifen und den nördlichen Gebieten des Westjordanlandes.

"Wir sind hier, um zu bleiben."

"Wir sind hier, um zu bleiben. Wenn man uns mit Gewalt entfernt, kommen wir zurück", kündigte Organisator Bezalel Smotrish an. "Ich bin sicher, dass ich hier eines Tages mein Haus wieder aufbauen kann", sagte der ehemalige Siedler Beni Shalom vor den Ruinen des Hauses, in dem er 25 Jahre gelebt hatte. Nach Angaben der Veranstalter wurden tausende von Menschen in Homesh erwartet.

Rund tausend Polizisten und Grenzschützer, unterstützt von mehreren hundert Soldaten, sollten Polizeiangaben zufolge für Ordnung und die Sicherheit der Demonstranten sorgen. Vor Einbruch der Nacht mussten die Protestierenden einer Polizeianweisung zufolge den Ort verlassen, sonst würden sie gewaltsam evakuiert. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Junge israelische Aktivisten kurz nach den Ankunft in Homesch.

Share if you care.