Baby in Deutschland verhungert und verdurstet

28. März 2007, 09:16
55 Postings

14 Monate altes Kind hatte nur die Hälfte des Normalgewichts gehabt - Eltern in U-Haft

Marburg - Ein 33 Jahre alter Handwerker und seine 21 Jahre alte Frau aus dem deutschen Bromskirchen in Nordwesthessen haben ihre einjährige Tochter verhungern und verdursten lassen. Als die Mutter das Kind am Samstag zu einer Ärztin brachte, war es bereits tot. Das ergab die Obduktion des Kindes, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag in Marburg mitteilten.

Wann genau das Mädchen starb, war zunächst nicht bekannt. Das 14 Monate alte Mädchen habe nur noch sechs Kilo gewogen und damit die Hälfte des normalen Gewichts gehabt. Verletzungen oder Spuren von Misshandlungen fanden die Gerichtsmediziner nicht.

In U-Haft

Die Eltern des Kindes, die nach Erkenntnissen der Polizei Cannabis und Amphetamine nahmen, sitzen seit Sonntag in Untersuchungshaft. Ihnen wird Totschlag durch Unterlassen vorgeworfen. Über die Aussagen der Eheleute in den polizeilichen Vernehmungen wollten die Ermittler zunächst nichts mitteilen.

In dem ehemaligen Bauernhaus, das die Familie am Ortsrand bewohnte, herrschten nach Angaben der Polizei "chaotische Zustände". Die beiden Hunde, die in dem völlig verwahrlosten Haus gehalten werden, seien aber wohl genährt. Finanzielle Not habe die Familie nicht gelitten.(APA/dpa)

Share if you care.