Mord nach "The Jerry Springer Show"

27. Juli 2000, 14:23

Weiblicher Studiogast nach umstrittener US-Talk-Show ermordet

Die umstrittene US-Fernsehsendung "The Jerry Springer Show" hat offenbar ein erstes Todesopfer gefordert. Wenige Stunden nach der Ausstrahlung der Talk-Show am Montag wurde die Leiche eines weiblichen Studiogasts in Sarasota in Florida gefunden. Die beliebte Talk-Show endet meist mit einer Prügelei unter den Studiogästen, die oft erbitterte Feinde sind. Angesichts heftiger Kritik an den körperlichen Auseinandersetzungen in der Show verboten die Produzenten im vergangenen Jahr Kämpfe vor der Kamera und ersetzten einige bereits angekündigte Episoden durch Wiederholungen.

Die Polizei fahndet nun nach dem Ex-Ehemann des Opfers und dessen zweiter Frau; beide stehen unter Mordverdacht. Das Ehepaar war gemeinsam mit dem Opfer in der Sendung mit dem Titel "Geheime Geliebte - konfrontiert" ("Secret Mistresses Confronted") aufgetreten, die bereits im Mai aufgezeichnet worden war.

Während der Sendung hatten die Verdächtigen die 52-Jährige beschuldigt, sie ständig zu verfolgen. Seit längerem stritten die Frauen um ein Haus, in dem auch die Leiche gefunden wurde. Die Sprecherin der Sendung, Linda Shafran, zeigte sich bestürzt über den Vorfall und versicherte, das Fernsehteam wolle eng mit der Polizei zusammenarbeiten.

(APA)

Share if you care.