It's coming home! It's coming home! Crosscountry is coming home!

24. März 2007, 18:38
7 Postings

Und Günther Weidlinger ist dabei, der Oberöster­reicher hat sich den Ju­gend-Traum von einer WM-Teilnahme in Kenia erfüllt

Mombasa/Kenia - Auf den Oberösterreicher Günther Weidlinger wartet am Samstag bei den 35. IAAF-Crosslauf-Weltmeisterschaften in Mombasa eine ganz spezielle Herausforderung. Die Vorfreude beim 28-jährigen Innviertler war vor dem Rennen über 12 km (Start um 15:20 Uhr MEZ) nicht zu überhören: "Es ist ein Jugendtraum von mir, bei dieser Meisterschaft mitzulaufen. Im Mutterland des Crosslaufs die WM zu bestreiten, ist eines der schönsten Erlebnisse, die man als Leichtathlet haben kann."

"Mit den besten Europäern mitlaufen"

514 Athleten aus 65 Nationen haben für die Titelkämpfe genannt. Auf sie alle warten heiße, schwüle Bedingungen und eine qualitativ extrem dichte Besetzung. "Meine Erwartung ist, dass ich mit den besten Europäern mitlaufen kann", gab Weidlinger als Ziel aus. ÖLV-Sportdirektor Hannes Gruber schätzte die Qualität der Veranstaltung äußerst hoch ein: "Das wird eines der bestbesetzten Langstreckenrennen der vergangenen Jahre."

Warum das so ist, ist leicht erklärt. Denn diesmal werden die Kurz- und die Lang-Strecke, wie bereits vor 1998, zu einem einzigen Bewerb zusammengelegt. Zudem sind pro Nation neun Läufer startberechtigt, bei internationalen Stadionmeisterschaften sind es nur drei pro Land. Dementsprechend groß ist natürlich der Anwärterkreis aus Laufnationen wie Kenia, Äthiopien oder Eritrea.

Bekele als Topfavorit

Der heißeste Favorit ist zweifellos der Äthiopier Kenenisa Bekele, der am Samstag seinen bereits sechsten WM-Titel erlaufen könnte. Das wäre neuer Rekord, denn die Kenianer John Ngugi und Paul Tergat haben jeweils fünf Titel erobert. Die Hoffnungen der Hausherren in Kenia ruhen vor allem auf Moses Mosop und Richard Matelong.

Die WM in Mombasa wird unter schweren Sicherheitsvorkehrungen abgehalten, da islamische Gruppen mit Störattacken gegen die Veranstaltung gedroht haben.

Die beste ÖLV-Männer-Platzierung im Rahmen einer Crosslauf-WM war Rang 65 von Dietmar Millonig 1978 in Glasgow. Bei den Damen steht ein 46. Platz von Sandra Baumann aus dem Jahr 2002 (Dublin) zu Buche.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Günther Weidlinger hat sich einen Jugendtraum erfüllt.

Share if you care.