Mit einem Lochstreifen ins All

30. März 2007, 17:56
posten

Weltraumtourist Charles Simonyi wird am 7. April ins All abheben - Andenken an Arbeitsbeginn 1964 an Bord

Moskau - Den Lochstreifen eines alten sowjetischen Computers will der amerikanische Weltraumtourist Charles Simonyi als Talisman auf seinen Flug zur Internationalen Raumstation ISS mitnehmen. "Ich nehme nicht nur Bücher mit, sondern auch einen Papierlochstreifen aus dem Computer Ural-2, mit dem 1964 meine Arbeit begann", sagte der gebürtige Ungar am Donnerstag. Vor dem Start am 7. April gaben der fünfte Weltraumtourist und seine professionellen Begleiter Fjodor Jurtschichin und Oleg Kotow im Trainingszentrum "Sternenstädtchen" bei Moskau die Abschiedspressekonferenz.

Kommandant Jurtschichin und Bordingenieur Kotow sollen die 15. Langzeitbesatzung auf der ISS bilden. Ihre US-Kollegin Sunita Williams lebt bereits seit Dezember auf der Station. "Eine Besonderheit ist, dass dieses Mal nicht sonderlich erfahrene Kosmonauten fliegen", sagte Ausbildungsleiter Waleri Korsun. Jurtschichin hat bisher einen Kurzbesuch auf der ISS mit einem US-Shuttle absolviert. Kotow war noch nie im Weltraum.

Schwierige Vorbereitung

Der Software-Unternehmer Simonyi (58), einer der Mitbegründer von Microsoft, wird als fünfter Weltraumlaie zur ISS fliegen. Bei der Vorbereitung sei das Schleudern in der Zentrifuge die größte körperliche Belastung gewesen, sagte er. "Ansonsten war das Russisch Lernen am schwersten". Als Astronautennahrung bekommt Simonyi nach Medienberichten gebratene Wachteln in Weinsoße sowie Reispudding und Äpfel. Die übliche Kost (u.a. gefriergetrocknete Spaghetti, dazu Orangensaft, angerührt aus Pulver) sei nichts für ihn. Der Amerikaner hat geschätzte 16 Millionen Euro für den achttägigen Flug ins All bezahlt. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Am 7. April heben sie ab (v.l.n.r.): Fjodor Jurtschichin, Oleg Kotow und Charles Simonyi.

Share if you care.