"Ganz schön Furcht einflößend"

25. März 2007, 13:23
8 Postings

Martin Koch in Planica Trainingsbester - zwei schwere Stürze

Planica - Nach den Rängen zwei und drei im Vorjahr greift Martin Koch bei den drei Skiflug-Konkurrenzen ab Freitag in Planica nach seinem ersten Weltcupsieg. Der Spezialist für die größten Schanzen hat seine Topform schon beim Training am Donnerstag unter Beweis gestellt, der 25-jährige Kärntner erzielte in beiden Durchgängen Bestweite.

Mit 221,5 und 220,0 Metern lag Koch jeweils deutlich vor den Zweitplatzierten, zunächst dem Slowenen Robert Kranjec (218,5), dann dem Finnen Janne Ahonen (213,5). "Wenn man in Planica gewinnen will, muss man alles riskieren", meinte der Team-Olympiasieger und Zweite vom Holmenkollen am vergangenen Wochenende. "Es ist definitiv an der Zeit, den ersten Sieg zu holen. Und die Vor-aussetzungen könnten nicht besser sein."

Die Veranstalter haben zwar Weitenmarkierungen bis 245 Meter aufgestellt, ob aber der Weltrekord des Norwegers Björn Einar Romören aus dem Jahr 2005 (239 m) übertroffen wird, ist fraglich. Die Bedingungen auf dem Riesenbakken bei Kranjska Gora sind wegen geringerer Schneeauflage für einen Rekordflug nicht optimal, Schanzenplaner Janez Gorisek hält Flüge bis 240 m aber dennoch für möglich.

Neben Koch, Ahonen und Kranjec zählt auch der Schweizer Simon Ammann (216,5/212,5) zum engeren Favoritenkreis. Für den Polen Adam Malysz, der erst am Freitag eingreift, geht es um den Gesamtsieg im Weltcup. Der Schützling von Ex-ÖSV-Trainer Hannu Lepistö hat wohl bessere Karten als Planica-Neuling Anders Jacobsen, der die letzten drei Bewerbe mit nur 14 Punkten Vorsprung in Angriff nimmt. Mit seinem vierten Gesamtsieg würde Malysz mit Rekordhalter Matti Nykänen (FIN) gleich ziehen.

Jacobsen, der wegen einer Knieverletzung sogar einen Verzicht erwogen hatte, zeigte am Donnerstag nach seinen Flügen (186,0/191,5) Respekt. "Meine Sprünge laufen noch nicht perfekt. Es ist ganz schön Furcht einflößend hier", sagte der norwegische Aufsteiger.

Am Donnerstag gab es zwei schwere Stürze. Neben einem Vorspringer, der einen Nasenbeinbruch erlitt, war auch der 17-jährige Slowene Primoz Roglic betroffen, der nach einem Absprungfehler hart aufschlug und bewusstlos den Aufsprunghügel hinunterkollerte. Er wurde mit einem Luftröhrenschnitt erstversorgt und ins Spital geflogen, kam aber nach ersten Meldungen ohne lebensgefährliche Blessuren davon. (APA, red, DER STANDARD Printausgabe 23. März 2007)

Wichtigere Trainingsergebnisse:

Martin Koch 221,5/1.-220,0/1., Andreas Kofler 204,5/9.-207,5/7., Janne Ahonen (FIN) 2132,0/5.-213,5/2., Robert Kranjec (SLO) 218,5/2.-212,5/3., Simon Ammann (SUI) 216,5/4.-212,5/3., Thomas Morgenstern 200,5/16.-203,5/15., Andreas Widhölzl 200,0/17.-201,0/20, Arthur Pauli 206,5/7./persönlicher Rekord-198,0/27.

Termine:
Freitag (Ersatz Vikersund) 15:30
Samstag 10:15
Sonntag 11:15

Share if you care.