Salzburgerin gewinnt Nachwuchswettbewerb "shorts on screen"

22. März 2007, 11:38
2 Postings

"Der berechnete Ton" von Marlies Pöschl ist eine satirische Perspektive auf Normen

Graz - Die Salzburgerin Marlies Pöschl hat die fünfte Auflage des Nachwuchsfilmwettbewerbs "shorts on screen" gewonnen. Ihr sechsminütiger Animationsfilm "Der berechnete Ton" hat die Jury des vom ORF und den Kulturabteilungen der Länder ausgeschriebenen Kurzfilmwettbewerbs überzeugt. "In stilistisch radikaler Reduktion gelingt es dem Film, eine satirische Perspektive auf Normen einzunehmen", lautete die Begründung. Der Film wurde im Rahmen der Diagonale gemeinsam mit den Bundesland-Siegern ausgezeichnet.

Kurzfilmnacht im Fernsehen

"Der berechnete Ton" schlug in der Gesamtwertung u.a. den in Biarritz mit der Fipa d'Or ausgezeichneten Kurzfilm "Drake" des Niederösterreichers Christoph Rainer und "Auszeit" des Tirolers Nino Leitner. Leitner ist mit seinem Diplomfilm "Every Step You Take" auch regulär im heurigen Diagonale-Programm vertreten.

Marlies Pöschl (Jahrgang 1982) ist Lehramtsstudentin für Kunst und Kommunikative Praxis in Wien. Aus rund 200 Einreichungen von 16- bis 25-jährigen Österreichern wurde ihr Film mit dem Hauptpreis von 5.400 Euro (2.700 Euro für das Finale, 2.700 Euro für den Gesamtsieg) prämiert.

Im Rahmen der Diagonale sind die "shorts on screen"-Gewinner noch einmal am Samstag zu sehen. Bereits am Donnerstag in der Nacht werden die Filme der Finalisten im Rahmen der langen Kurzfilmnacht "shorts & skirts" auf ORF 1 ausgestrahlt. Die "lange nacht des kurzen films", die die Diagonale gemeinsam mit dem Festival VIS Vienna Independent Shorts und dem ORF erstmals veranstaltet, läuft ab 22.50 Uhr knapp fünf Stunden lang. (APA)

Share if you care.