Vieles geht den Bach hinunter

26. April 2007, 09:43
2 Postings

Das aktuelle Buch: "Schwarzbuch Wasser" von Karo Katzmann

Wasser ist die Grundvoraussetzung dafür, dass Leben auf der Erde überhaupt möglich wurde. Doch wie verteilt sich dieses Wasser unserer Erde? 71 Prozent der Erdoberfläche sind von Wasser bedeckt, 29 Prozent sind Landfläche. Betrachtet man den Wasserkreislauf und die weltweite Wasserbilanz, so zeigt sich, dass von der gesamten Verdunstung des Meeres von jährlich 425.000 Kubikmetern wieder 90 Prozent über dem Meer selbst abgeregnet werden.

So beschreibt Karo Katzmann in ihrem "Schwarzbuch Wasser" die existenziellen Grundlagen auf unserem Planeten. Wesentlich geht es der Ökologin dabei aber um Verschwendung, Verschmutzung und eine bedrohte Zukunft. Wer wo was verbraucht, wie verschwendet wird, wo gegeizt werden muss: Diesen Fragen sind einige Kapitel gewidmet. Aber nein, es ist keine Art "Newton" in Buchform für Fortgeschrittene, auch keine Öko-Kampfschrift zur Festigung des Gewissens.

Katzmann versucht einen einigermaßen abgerundeten Überblick über ein Thema zu geben, das in seiner Vielschichtigkeit tatsächlich schwer zu greifen ist. Sie spannt den Bogen vom Tourismus (Skifahren ohne Schnee) über die Wassernot als Menschenrechtsproblem und Fragen der Vermarktung und privaten Verfügbarkeit bis zu kleinen Ausflügen zu heimischen Gewässern. Und sie spricht auch politische Problemzonen an, den Zugriff auf das Wasser des Jordan etwa.

Schließlich bietet das Buch noch die Möglichkeit, einen persönlichen Wasser-"Fußabdruck" zu erstellen. Wer den Test hinter sich gebracht hat, ist zwar deshalb noch kein besserer Mensch, ein wenig gestaunt wird man dann aber über den individuellen Ressourcenverschleiß schon haben. Reinlesen und sich ein bisserl wundern, das ist das Aha-Prinzip dieses Buches. (Otto Ranftl/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 22.3.2007)

Karo Katzmann: "Schwarzbuch Wasser", Molden-Verlag, März 2007, 220 Seiten, 19,90 Euro
  • Artikelbild
    coverfoto: molden verlag
Share if you care.