Nahost-Gipfel gescheitert

25. Juli 2000, 19:58

Keine Einigung erzielt

Camp David - Der Nahost-Gipfel in Camp David ist nach Angaben des Weißen Hauses gescheitert. Israelis und Palästinenser seien "nicht in der Lage" gewesen, sich auf ein Abkommen zu einigen, sagte der Sprecher des US-Regierung, Joe Lockhart, am Dienstag in Thurmont unweit der Verhandlungsstätte. US-Präsident Bill Clinton habe Camp David deshalb "unverzüglich" in Richtung Weißes Haus verlassen.

Nach Angaben aus dem Verhandlungsumfeld bereiteten auch Israels Regierungschef Ehud Barak und Palästinenserpräsident Yasser Arafat ihre Abreise vor. Bereits in der Nacht zu Donnerstag war der Gipfel für gescheitert erklärt worden. Dann hatten sich beide Seiten aber doch in letzter Minute zum Weitermachen durchgerungen.

Der Präsident sei zu dem Schluss gekommen, dass die beiden Seiten zur Zeit nicht in der Lage seien, ein Abkommen zu erreichen, sagte Lockhart. Im Laufe des Vormittags sei klar geworden, dass kein ernsthafter Fortschritt bei den Verhandlungen mehr zu erreichen sei.

Die palästinensische Delegation habe nicht auf die Angebote Baraks reagiert, den Palästinensern Souveränität über einige mehrheitlich von Arabern bewohnte Stadtviertel von Jerusalem zuzugestehen, erklärten israelische Informanten. Arafat verlangt dem Vernehmen nach die Souveränität über die gesamte Altstadt Jerusalems, zumindest jedoch über die Heiligen Stätten der Moslems und Christen. (APA)

Share if you care.