"Pony-Mutter" des Bundesheeres

27. März 2007, 13:31
1 Posting

Rosa Zatschkowitsch betreut seit 30 Jahren die Tiere des Bundesheeres

Wien - "Ich möcht' meinen Geburtstag unter sechs Augen feiern: vier von den Pferden und meinen...", so der sehnliche Wunsch von "Pony-Mutter" Rosa Zatschkowitsch zu ihrem 87. Geburtstag.

Seit 30 Jahren kümmert sich die Pferdenärrin um die Vierbeiner der Garde in der Maria Theresien-Kaserne in Wien. Am Mittwoch zelebrierte sie den Ehrentag gemeinsam mit ihren Ponys, begleitet von einem Ständchen der Garde Musik auf dem Großen Exerzierplatz der Maria Theresien-Kaserne in Wien.

Ein Leben für die Ponys - so lassen sich die vergangenen 30 Jahre im Leben von Rosa Zatschkowitsch durchaus beschreiben. Am 17. Juni 1977 begegnete sie bei einem Militärkonzert im Wiener Belvedere erstmals der Garde, bei den Ponys war es "Liebe auf den ersten Blick". Für ihre Dienste erhielt sie die "Goldene Medaille für Verdienste um die Republik Österreich" sowie die "Verdienstmedaille in Bronze" des Österreichischen Blasmusikverbandes, die auch beim Auftritt zu ihrem 87er angesteckt waren.

Sogar auf Reisen geht Rosa Zatschkowitsch mit den Garde-Ponys. Und zwar nach Hochfilzen in Tirol, wo die Pferde jedes Jahr ihren Erholungsurlaub verbringen.

Nur eine Reise schlug die Jubilarin aus, die sie von ihren geliebten Vierbeinern getrennt hätte. Auf das Angebot eines Amerikanischen Botschafters, in die USA zu kommen, um dort ein Musikpony abzurichten, soll sie geantwortet haben: "Ich bleib bei meinen Garde-Ponys in Wien! Die brauchen mich doch!" (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Rosa Zatschkowitsch bei ihren geliebten Tieren

  • Download
Share if you care.