Ergänzendes Festival:"Abgelehnt"

20. März 2007, 15:31
1 Posting

Filme und Aktionen sollen weniger gegen die Diagonale gehen, "sondern vielmehr dahinter, davor oder aber auch Darüber-Hinaus"

Graz - Mit "Abgelehnt" veranstaltet der Theater- und Kulturverein "Drahtseilakt" vom Donnerstag bis Samstag ein "Gegenfestival zur Diagonale 07", das kein Kontra-Programm, sondern eher eine Ergänzung ist: 2006 startete man erstmals unter dem Motto "Klein, fein und gemein" im Grazer Robert-Stolz-Museum, heuer ist das Cafe Edith in der Belgiergasse 8 der Schauplatz. Zusehen sind elf Filme und mehr als doppelt so viele Aktionen, die in der Grazer Innenstadt stattfinden werden.

Die Idee

"Gegen heißt aber nicht bloß dagegen, sondern vielmehr dahinter, davor oder aber auch Darüber-Hinaus", so die Veranstalter von "Drahtseilakt". Es werden Filme gezeigt, die es nicht in das Programm der Diagonale 07 geschafft haben - "nicht, um sich damit an dem Frust über das eigene und fremde Scheitern zu ergötzen, sondern um gemeinsam das Thema der Ablehnung zu feiern und zum Anlass künstlerischer Produktion zu nehmen".

Neben den Filmen, die jeden Abend im Festivalzentrum Café Edith gezeigt werden, wurden Künstlerinnen und Künstler aller Sparten eingeladen, sich mit dem Thema Ablehnung auseinander zu setzen. Das Ergebnis soll eine Vielzahl nationaler und internationaler Beiträge - von abgelehnter Kunst bis zur Kunst der Ablehnung - werden.

Das Programm

Am Donnerstag beginnt der Filmreigen um 20.00 Uhr mit den Kurzstreifen "Abc-Projekt", "Observer", "Silvergreen", "Key//lines", "Ein Männervideo", "InWisdom" und "Doktor Miyagis Geheimnis". Am Freitag beginnt um 20.00 Uhr ein "Symposion", nämlich ein Streifen von Heinz Trenczak. der sich im Sommer 2005 mit zwölf Künstlerinnen und Künstlern drei Wochen lang in Stift Rein bei Graz eingeschlossen hat. Trenczak: "Ich, 'der Mann mit der Kamera', bin der Dreizehnte und sehe diesen vier Frauen und acht Männern bei ihrer Arbeit zu, sehe zwölf Persönlichkeiten und zwölf Haltungen, zwölf Konzepte und zwölf Arbeitsweisen, sehe Harmonie und Reibung, Sonnenschein und Gewitter." Dazu kommen die Arbeiten "Lebenslinien", "Monk - Souvenir" und "running sushi".

Das begleitende Aktionsprogramm von Donnerstag bis Samstag beginnt täglich um 13.30 Uhr bis 19.30 Uhr mit Happenings an verschiedenen Orten der Innenstadt wie Mehlplatz, Herrengasse, Eisernes Tor und Umgebung, Kunsthaus, Mariahilferplatz, der Hauptbrücke, den Platz vor dem Café Promenade beim Burgtor und dem Cafe Edith. (APA)

"Abgelehnt - mehr als ein Gegenfestival" läuft von 22. bis 24. März.
Karten unter Tel. 0650 7885456 erhältlich.
Share if you care.