AKG feiert 60er mit Konzerten und neuen Produkten

29. März 2007, 10:12
2 Postings

Neues Logo und Produktankündigungen nun über das Jahr verteilt - Standort Wien ist fixiert - Technische Kompetenz wird weiter ausgebaut

Für das 60. Jahr seines Bestehens hat sich das österreichische Akustikunternehmen AKG

viel vorgenommen. Neben der Fortsetzung des wirtschaftlichen Erfolgskurses, einer Künstler-Offensive und der optischen Neugestaltung der Produkte und des Logos will das Unternehmen heuer auch zahlreiche neue Produkte auf den Markt bringen.

Expansion

Das 1947 gegründete Traditionsunternehmen setzt auch im Jubiläumsjahr 2007 weiter auf Expansion. Im Vorjahr konnte AKG ein zweistelliges Wachstum verzeichnen und seinen Stellenwert innerhalb des börsennotierten US-Konzerns Harman International (HAR) weiter verbessern. Ein weiterer Vertrauensbeweis seitens der Konzernmutter Harman in AKG wurde durch die Zusammenlegung aller europäischen Brands in ein gemeinsames Vertriebsunternehmen unter der Führung der AKG Austria gesetzt, hieß es. Als Ziel für AKG gab Geschäftsführer Stefan Gubi an, den Umsatz des Unternehmens in den nächsten fünf Jahren verdoppeln zu wollen.

Standort Wien

Am Standort Wien Liesing, der sich laut Gubi auch in den nächsten Jahren nicht ändern wird und an dem derzeit rund 300 Mitarbeiter beschäftigt sind, werden pro Monat über 25.000 Mikrofone und 7.000 Kopfhörer hergestellt. 98 Prozent davon gehen in den Export und das Unternehmen überlegt mittlerweile, die Produktion von einer erweiterten ersten Schicht (inkl. Produktion an Samstag und Sonntag) auf eine Produktion mit zwei Schichten umzustellen.

IT und Forschung

Neben umfangreichen Investitionen im IT-Bereich setzt AKG auch weiterhin auf technische Forschung und Entwicklung, die traditionell in Wien stattfindet. So wurde etwa die neue Laminatmembran, die eine größere Unempfindlichkeit gegenüber Handgeräuschen und eine bessere Tonqualität ermöglicht, am Standort Wien Liesing entwickelt. "Wir sind einer der wenigen Hersteller, die neben den Elektronik auch noch mechanische Lösungen Entwickeln und Umsetzen können", grenzte AKGs Marketing Manager Wolfgang Brunner im Pressegespräch das Unternehmen von der Konkurrenz ab.

Pro-Audio-Bereich

Dass sich AKG strategisch voll dem Pro-Audio Bereich und nicht dem Volumensmarkt verschrieben hat, merkt man an der Liste der Künstler, die von AKG unterstützt werden (bzw. wurden). Der Bogen der AKG-Kunden spannt sich von Größen wie Sinatra, Aerosmith oder Rod Stewart über den Auftritt von Anna Netrebko beim heurigen Opernball und die Ausstattung des Wiener Life Ball bis hin zu Christina Stürmer und Österreichs Vertreter beim Eurovision Song Contest 2007, Eric Papilya. "Wir erfahren oft auch erst aus den Medien, welcher Künstler unsere Produkte einsetzt. Und in kleineren Studios finden sich zum Teil noch 20 Jahre alte AKG-Mikrofone, die immer noch eingesetzt werden", beschreibt Brunner die Beliebtheit der AKG-Produkte.(APA)

Link

AKG

Share if you care.