Futuristisch, romantisch, rockig

30. Juli 2007, 14:03
posten

Cyberspace auch bei Frisuren ein Thema - Feminine Schnitte strahlen in Blondtönen von Champagner bis Platin und Rotgold

Wien - In den Friseursalons werden gerade die Uhren zurückgedreht: Die sechziger Jahre sind ein Trend, an dem man heuer kaum vorbei kommt. Das reicht von futuristischen Looks - Barbarella lässt grüßen! - bis zum fetzigen Styling der Rockbands dieser Ära. Weil tief ins Gesicht gezirkelte Stirnfransen und Brillantine-Tollen nicht jedem gut anstehen, gibt es aber auch viele romantisch-feminine Facons.

"Auf den internationalen Modenschauen, die Impulsgeber für die Haarschnitte der kommenden Saisonen sind, entwickeln sich die Looks immer mehr auseinander", erläutert die für Schwarzkopf Professional tätige deutsche Stylistin Jana Petzold die aktuelle Vielfalt in der Haarmode. "Wir haben sehr futuristische Looks, daneben aber auch die romantische Ballerina."

Der Futurismus-Trend spiegelt wider, wie man in den Sechzigern die Zukunft gesehen hat. Das schlägt sich in streng grafischen Haarschnitten mit Metallic-Akzenten nieder. Zu diesem Look passen ein heller Teint, stark geschminkte Lippen und großzügig betonte Augenbrauen. Cyberspace war auch eines der wichtigsten Themen bei den Modenschauen für Frühjahr/Sommer 2007. Bekleidungstechnisch lauten die wichtigsten Stichworte zum neuen Weltraumlook "goldene Roboterleggings", "Barbarella-Korsagen" und "Micro-Mini".

Romantisch oder glamourös liegt aber auch im Trend. Hier gibt es regelechte "Sirenen"- und "Show Girl"-Looks, die sich vor allem durch unterschiedliche Längen im Haar auszeichnen. Hier dreht sich alles um weiche, fließende Schnitte, was solche Frisuren auch sehr wandelbar macht. Die Salonkette Dessange schwört zum Beispiel auf feminin, aber lässig wirkende, "frisiert-unfrisierte" Haarschnitte, die nicht zuletzt von vielen Lichtreflexen leben und sich auf jeder teuren Kreuzfahrt gut machen würden.

Farblich heißt es dazu: Werde blond! Hannes Steinmetz, Juniorchef von Bundy Bundy, propagiert Champagnerblond, Rotgold und Platinblond. Textiltechnisch passen dazu je nach Styling das kleine Schwarze, elegante Sommerkleider oder romantische Outfits wie vom Designerduo Viktor & Rolf.

Eine andere Inspiration sind Rebellion und Rock 'n' roll: Bei Robert Lobetta, Kreativdirektor von Sebastian Professional, sieht das so aus: Klare Schnitte, stumpf gestufte Formen und brillanter Glanz auf glatt und anliegend frisierten Köpfen. Der Wiener In-Friseur Michael Danler setzt auf mit dem Messer in Form gebrachte Bobs mit unruhiger Struktur. Perfekt dazu: schmal geschnittene Anzüge, weiße Hemden und Lederkrawatten a la Hedi Slimane. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Weil tief ins Gesicht gezirkelte Stirnfransen und Brillantine-Tollen nicht jedem gut anstehen, gibt es aber auch viele romantisch-feminine Facons.

Share if you care.