Drogeriemarkt überfallen

19. März 2007, 11:23
posten

Täter bedrohte Angestellte mit Messer - Verkäuferinnen verfolgten Räuber

Wien - Ein Räuber, der in der Vorwoche einen Drogeriemarkt in Wien-Fünfhaus überfallen hat, könnte laut Polizei für weitere Taten verantwortlich sein. Der Mann hatte eine Angestellte mit einem Messer bedroht. Als er flüchtete, verfolgten ihn die Filialleiterin und die Kassiererin.

Der 28-Jährige betrat schon zwei Stunden vor der eigentlichen Tat die BIPA-Filiale in der Märzstraße und täuschte vor, einkaufen zu wollen. Die Kassierin wurde misstrauisch, weil der gebürtige Jugoslawe sich auffallend lang in dem Geschäft aufhielt. Sie verständigte die Filialleiterin. Beide Frauen beobachteten den Mann, der mit einem Einkaufskorb durch die Drogerie streifte.

Schließlich gab der Räuber vor, bezahlen zu wollen, holte aber ein Küchenmesser aus dem Korb und bedrohte die Kassierin. Die beiden Angestellten konnten sich aber in Sicherheit bringen. Der offensichtlich verunsicherte Mann brach die Kassenlade aus der Verankerung und ließ das abgebrochene Küchenmesser laut Exekutive in der Filiale zurück. Als der Mann flüchtete, verfolgten ihn die beiden Verkäuferinnen. Dabei verständigten sie eine Polizeistreife.

Die Polizisten nahmen den Räuber schließlich im Innenhof einer Wohnhausanlage fest. In der Nähe fanden die Beamten die Jacke des Mannes in einer Mülltonne und die aufgebrochene Kassenlade in einem Busch. Die Beute - etwa 350 Euro - hatte der Täter eingesteckt. Die Wiener Polizei bittet um Hinweise von allfälligen weiteren Geschädigten unter der Telefonnummer (01) 31310-25810 DW an das Kriminalkommissariat West. (APA)

Share if you care.