Hypo-Hoffnungen zerronnen

24. März 2007, 19:12
1 Posting

Niederösterreicherinnen kamen im CL-Viertelfinal-Hinspiel bei Aalborg 24:34 unter die Räder - Der Aufstieg scheint verspielt

Aalborg - Hypo Niederösterreich hat am Sonntag im Viertelfinalhinspiel der Handball-Champions-League der Frauen in Aalborg eine bittere 24:34-Niederlage hinnehmen müssen. Dem mit großen Hoffnungen in die Partie gegangenen Team von Coach Ryan Zinglersen droht damit genauso wie im Viertelfinale des Vorjahrs das Aus gegen die Däninnen.

Hypo wirkte ideenlos, müde sowie abschlussschwach und lag schon nach 15 Minuten aussichtslos mit 2:12 zurück. Bis zur Pause schafften die Hypo-Girls, bei denen Alexandra Nascimento (6 Tore), Ausra Fridrikas (5) und Sun Hee Han (4) die Topwerferinnen waren, den Rückstand zumindest auf sieben Tore zu verringern (11:18). In der zweiten Hälfte stellten die von 5.000 Fans in der ausverkauften Halle in Aalborg angetriebenen Däninnen bis zur Schlusssirene allerdings den Zehn-Tore-Vorsprung wieder her. "Es war eine einzige Katastrophe", seuftze Hypo-Generalsekretär und Pressesprecher Geri Berger.

Im Rückspiel am Freitag in der Südstadt (20:15 Uhr) ist jetzt beinahe Übermenschliches nötig, um die Sensation vielleicht doch noch zu schaffen. "Wir müssen irgendetwas versuchen", wirkte Berger hilflos. Zinglersen und Manager Gunnar Prokop verließen sichtlich sauer und wortlos die Halle. "Mit so etwas hat nach den guten Leistungen in der bisherigen Champions League niemand gerechnet", sagte Berger. (APA)

Ergebnisse Viertelfinalhinspiele der Handball-Champions-League der Frauen:

  • Aalborg - Hypo Niederösterreich 34:24 (18:11). Aalborg, 5.000 (ausverkauft). Tore für Hypo: Nascimento 6, Fridrikas 5, Han 4, Marin 3, Oh 2, Rotis, Piedade, Aciomovic, Matuschkowitz je 1

    Rückspiel: 23. März (20:15 Uhr) in der Südstadt

    Share if you care.