Demonstrationen für und gegen ETA-Verhandlungen in Pamplona

26. März 2007, 10:40
posten

Konservative PP lehnt Wiederaufnahme der Gespräche ab

Madrid - Zehntausende Befürworter und Gegner eines unabhängigen Baskenstaates haben sich in Nordspanien zu Massendemonstrationen versammelt. Zahlreiche Busse mit Anhängern der konservativen Oppositionspartei PP kamen am Samstag in der Stadt Pamplona an, um gegen den Umgang der Regierung mit der separatistischen Untergrundorganisation ETA zu protestieren. Nur rund 100 Meter von dem Protestzug entfernt, wollten Gewerkschafter eine Gegendemonstration abhalten.

Die Großdemonstration der Opposition wird als ein Versuch gesehen, vor den Regionalwahlen im Mai und den Parlamentswahlen im kommenden Jahr Punkte gegen die Regierung zu sammeln. Die PP ist gegen Gespräche mit der ETA, solange diese nicht ihre Waffen niederlegt. Die Regierung hatte den Friedensprozess mit der ETA im Jänner auf Eis gelegt, nachdem bei einem Bombenanschlag der Organisation in Madrid zwei Menschen ums Leben gekommen waren. Es wird jedoch darüber spekuliert, dass es zwischen der Regierung und dem politischen Flügel der ETA - der verbotenen Batasuna-Partei - Gespräche über eine Wiederaufnahme der Verhandlungen gibt. (APA/Reuters)

Share if you care.