Mindestens fünf Tote bei Bombenanschlag

21. März 2007, 14:56
posten

Zehn Menschen verletzt - Polizei macht FARC für Tat verantwortlich

Bogota - Mindestens fünf Menschen sind am Freitag bei einem Bombenanschlag in der kolumbianischen Hafenstadt Buenaventura getötet worden. Laut Behördenangaben wurden außerdem zehn Menschen verletzt, unter ihnen zwei Polizisten und ein Kind.

Der Gouverneur des Departamentos Valle del Cauca, Angelino Garzon, sprach von einer "terroristischen" Tat. Die Polizei machte die linksgerichtete Rebellenorganisation Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens (FARC) für den Anschlag verantwortlich.

19 Tote seit Jahresbeginn

Die Hafenstadt am Pazifik ist seit mehreren Monaten Schauplatz von bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen Guerillagruppen, ultrarechten Paramilitärs und Drogenbanden. Seit Jahresbeginn wurden 19 Menschen getötet und 40 verletzt. (APA)

Share if you care.