Senatoren fordern Prüfung der Foltervorwürfe Sheikh Mohammeds

22. März 2007, 19:01
4 Postings

"Misshandlungsvorwürfe müssen ernst genommen werden und Gegenstand einer soliden Untersuchung sein"

Washington - Zwei US-Senatoren haben eine Untersuchung der Foltervorwürfe des mutmaßlichen Chefplaners von El Kaida, Khalid Sheikh Mohammed, gefordert. In einer am Freitag veröffentlichten Erklärung gaben der Demokrat Carl Levin und der Republikaner Lindsay Graham bekannt, dass sie am vergangenen Samstag im US-Gefangenenlager Guantanamo auf Kuba die Anhörung mit verfolgten, in der Sheikh Mohammed die Organisation der Anschläge vom 11. September 2001 in den USA sowie 30 weitere Attentate und Anschlagsversuche gestand. Während der Anhörung übergab Sheikh Mohammed auch eine Erklärung, wonach er vor seiner Ankunft in Guantanamo gefoltert wurde.

"Die , erklärten nun Levin und Graham. Jede andere Reaktion hätte negative Auswirkungen für die USA. Die beiden US-Senatoren zeigten sich beeindruckt von der "Professionalität", mit der die Militärkomission die Anhörung geleitet habe. Sie war dazu bestimmt, herauszufinden, ob Scheikh Mohammed zu Recht als "feindlicher Kämpfer" eingestuft und festgehalten wird. Diese Entscheidung ist Voraussetzung für seine Anklage und seine Aburteilung vor einem Militärtribunal. (red/APA)

Share if you care.