ATX: Schwache Woche, volatiler Verlauf

20. März 2007, 20:21
5 Postings

Ein Kommentar von Günther Artner aus dem Equity Weekly der Erste Bank

Die Woche endete an der Wr. Börse bei sehr volatilem Verlauf deutlich schwächer. Es bleiben aus unserer Sicht weiterhin deutliche Unsicherheiten bestehen. Die in dieser Woche vorgelegten Unternehmenszahlen waren mehrheitlich erfreulich. Mayr-Melnhof konnte die Schätzungen leicht übertreffen, die Österr. Post lag ca. im Rahmen unserer Schätzungen, muss aber zusätzliche Konkurrenz fürchten. Wolford setzte den deutlich positiven Ergebnistrend fort und Intercell gab eine exzellente News zu einer Impfstoffentwicklung bekannt. Der stärkste Kursgewinner war diese Woche aber Böhler Uddeholm, wo Übernahmegerüchte den Kurs hochgetrieben haben. Weiters im Plus diese Woche Mayr-Melnhof und UNIQA. Auf der Verliererseite war diese Woche bwin zu finden, wo Gewinnmitnahmen einsetzten. Weiters deutlich im Minus lagen die Österr. Post und Wienerberger.

In der nächsten Woche erwarten wir Zahlen von RHI, BA-CA, Flughafen Wien, Zumtobel und Immoeast. Der ATX-Trend wird aber sicher mehr vom internationalen Umfeld bestimmt werden. Ganz generell fällt der Ausblick in solch volatilem Umfeld natürlich schwierig, aber umso wichtiger aus. Die aus unserer Sicht wichtigste Kennzahl zur objektiven Beurteilung der Marktlage - der Spread Gewinnrendite vs. Bondrendite - stellt sich derzeit mit 3,13% Spread (vs. dem hist. Schnitt von 3,05%) nur neutral dar. Eine krasse Unterbewertung des Aktienmarktes kann somit trotz der Kursrückgänge nicht taxiert werden. Ein weiterer Faktor - die hohe Volatilität - läßt uns ebenso noch von keinem Ende der Konsolidierung ausgehen. Aus unserer Sicht bleibt abzuwarten, ob der ATX seinen Boden schon bei 4.300 Punkten gefunden hat, oder ob nochmals ein Korrekturschub in Richtung 4.100 Punkte kommt. Wir würden derzeit eine abwartende Haltung einnehmen und spätestens im Falle eines Rückschlags des ATX in Richtung 4.100 Punkte die freie Liquidität nach und nach investieren.

Share if you care.