"Environmentalismus" als "Bedrohung der Freiheit"

17. März 2007, 10:00
24 Postings

Tschechischer Präsident Klaus erhielt Ehrendoktorat der Uni Innsbruck: Zweifel an der Hypothese der globalen Erderwärmung

Innsbruck - Das Ehrendoktorat der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften hat die Leopold-Franzens-Universität Innsbruck dem tschechischen Staatspräsidenten Vaclav Klaus am Freitag im Rahmen einer feierlichen Zeremonie verliehen. In seiner Dankesrede warnte Klaus vor dem "Environmentalismus" als "Bedrohung der Freiheit".

Drei Mal habe er nun schon die Gelegenheit gehabt, an der "weltbekannten Innsbrucker Universität" zu sprechen, sagte Klaus nach der Verleihung. Als bedeutende "Bedrohung der Freiheit" habe er in seiner ersten Rede - über die österreichische Schule der Volkswirtschaftslehre im Jahr 1995 - den Kommunismus genannt, in seiner zweiten Rede im Vorjahr den "Europäismus".

Zweifel an Hypothese der Erderwärmung

Die dritte Bedrohung unserer Freiheit sieht Klaus im "Environmentalismus", den er als "Ideologie" und "gefährlich" bezeichnete. Zweifel ließ Klaus an der Hypothese der globalen Erderwärmung anklingen. Gleichzeitig betonte er die Pflicht, die Natur zu schützen und für die Zukunft zu bewahren.

Peter Pulzer zweiter Ehrenträger

Rektor Manfried Gantner nannte zwei Gründe für die Verleihung des Ehrendoktorats an Klaus und an den zweiten Ehrenträger, den 1939 aus Wien emigrierten und ehemals unter anderem in Oxford wirkenden Professor für Politikwissenschaften und Geschichte, Peter Pulzer: Ihre hervorragenden wissenschaftlichen Leistungen sowie ihre Dienste um die von der Uni vertretenen Ziele, Grundsätze, gesellschaftlichen und kulturellen Aufgaben.

Forschungsleben

Neben den wissenschaftlichen Arbeiten des 1941 in Prag geborenen Klaus zur Transformation planwirtschaftlicher Systeme zu Marktwirtschaft und Demokratie strich der Dekan der Fakultät für Volkswirtschaft, Dieter Lukesch, in seiner Laudatio die Verdienste des nunmehrigen Staatspräsidenten um die Trennung der Tschechischen von der Slowakischen Republik hervor.

Seine politische Karriere hatte Klaus, Absolvent der Prager Hochschule für Ökonomie, unmittelbar nach dem Ende des Kommunismus zu Jahresende 1989 begonnen, als er sich dem Bürgerforum (OF) von Vaclav Havel anschloss. Als Wirtschafts- und Bankenexperte wurde Klaus Finanzminister der ersten nicht-kommunistischen tschechoslowakischen Regierung. Beim Zerfall des Bürgerforums gründete er 1991 die ODS, mit der er seine Vision einer "Marktwirtschaft ohne Attribute" durchsetzen wollte. Nach den Wahlsiegen in den Jahren 1992 und 1996 war er mehr als fünf Jahre lang Ministerpräsident der Tschechischen Republik. 2003 wurde Klaus Staatspräsident. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Laudator Dieter Lukesch (rechts) bei der Überreichung der Ehrendoktorats-Urkunde an Vaclav Klaus, der bei seiner Dankesrede Zweifel an der Theorie der Klimaerwärmung anklingen liess.

Share if you care.