Countdown zum Showdown

17. März 2007, 10:02
posten

Benjamin Raich drei Punkte vor Aksel Lund Svindal - Samstag Rie­sentorlauf, Sonntag Slalom - Noch drei Kugeln zu holen

Lenzerheide - Bei den Damen ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es bereits am Samstag eine Entscheidung geben wird. Bei den Herren läuft der Kampf um die Große Kristallkugel für den Weltcup-Gesamtsieg im Alpinen Skilauf auf den großen Showdown am Sonntag hinaus. Benjamin Raich (29 Jahre) hat vor dem Riesentorlauf am Samstag (10:00/12:30 Uhr) und dem Slalom am Sonntag (09:00/11:30 Uhr) drei Punkte Vorsprung auf den Norweger Aksel Lund Svindal (24).

Riesentorlauf-Weltmeister Svindal braucht bei guten Leistungen von Raich an beiden Tagen allerdings eine überdurchschnittliche Slalom-Performance. In dieser Disziplin hat der zweifache Goldmedaillengewinner von Aare jeweils einen 13. Platz von Kitzbühel und Schladming als beste Saisonresultate zu Buche stehen, Raich hat im zu Ende gehenden Winter zwei Rennen gewonnen, war zweimal Zweiter und einmal Dritter. Im Riesentorlauf hat Raich zwei Siege auf dem Konto bei einem Erfolg, einem zweiten und einem dritten Platz von Svindal.

Raich auch um kleines Kristall

Noch nicht entschieden sind auch beide Disziplinen-Wertungen. Raich kämpft am Wochenende in Graubünden nicht nur um die große, sondern auch noch um zwei kleine Kristallkugeln. Im Riesentorlauf liegt er mit 319 Punkten ebenfalls drei Zähler vor Svindal (316), mitreden wollen auch noch der Italiener Massimiliano Blardone (300) und der Finne Kalle Palander (259). Im Slalom heißt die Ausgangsposition Mario Matt (520) vor Benjamin Raich (505) und dem Schweden Jens Byggmark (445). Auf Schützenhilfe des Flirscher Weltmeisters Matt kann Raich deshalb logischerweise nicht zählen.

"Der Vorteil liegt nun bei Benni, das ist klar. Er hat noch zwei Chancen, ich eine. Und er hat schon eine große Kugel und mehr Erfahrung", schob Svindal die Favoritenrolle von sich. "Aber ich will oft den Gesamtweltcup holen, das ist das ultimative Anerkennung", machte er klar. Der Titelverteidiger aus Tirol, der sich seit Tagen mit einer Verkühlung herumplagt, wird alles daran setzen, seine Chance zu nützen: "Es sind zwei, die die Kugel holen wollen, ich werde alles versuchen", meinte er also.

Der Wunsch des Trainers

Technik-Coach Rainer Gstrein setzt voll auf seinen Schützling, sein Wunsch lautet: "Er macht am Samstag den Sack zu und kann dann am Sonntag ein schönes Rennen fahren." Dazu müsste Raich aber den Riesentorlauf gewinnen und Svindal dürfte nicht punkten.

"Es ist unglaublich spannend und der Benni hat sehr gute Chancen", sagte auch ÖSV-Herrencheftrainer Toni Giger, der am Donnerstag seinen 44. Geburtstag feierte. Sollte die Entscheidung im Riesentorlauf nicht gefallen sein, dann kommt immer noch der Slalom am Sonntag: "Und da spricht einiges für Benni", weiß der Salzburger.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Noch einmal heißt es volle Konzentration für Benni Raich.

Share if you care.