Efolgreicher start für Stephen Kings Internetbuch

25. Juli 2000, 13:03

Vier von fünf LeserInnen bezahlten für Download des ersten Kapitels

Stephen Kings neuer Coup, erstmals einen Thriller in Eigenregie ohne Verlag kapitelweise ausschließlich im Internet zu publizieren, scheint zu gelingen. Bereits am ersten Tag der Veröffentlichung luden sich mehr als 40.000 LeserInnen das erste Kapitel des Thrillers "The Plant" (Die Pflanze) von der Webseite des Horror-Autors (www.stephenking.com) herunter. Vier von jeweils fünf LeserInnen bezahlten, wie von King gefordert, freiwillig einen Dollar (1,072 Euro/14,7 S) per Kredikarte oder Scheck über den Onlineverkäufer Amazon.com direkt an den amerikanischen Bestsellerautor. Dessen US-Verlag Simon & Schuster ist nicht beteiligt und geht leer aus.

Mit "The Plant" schließt ein Schriftsteller seinen Verlag erstmals ganz und gar von der Veröffentlichung eines größeren Werks aus. Das Experiment könnte zumindest unter Bestsellerautoren eine Welle in Bewegung setzen und Verlagen einmal erhebliche Verluste einbringen, spekulierten US-Medien am Dienstag. "Verleger würden nichts lieber sehen, als dass dieser Versuch platzt", sagte King am Montag im Rahmen der TV-Sendung "Today Show" des Netzwerksenders NBC.

Fortsetzung kommt

Der Kultautor erklärt seinen LeserInnen auf der Webseite klipp und klar, er werde nur dann das nächste Kapitel online veröffentlichen, wenn wenigstens 75 Prozent freiwillig den Preis für den Download des ersten Kapitels zahlen. Sollte dies nicht geschehen, dann werde er aufhören. Mit einer Rate von 78 Prozent freiwilligen ZahlerInnen am ersten Verkaufstag können seine Fans nunmehr auf die Fortsetzung hoffen.

(APA/red)

  • Artikelbild
  • Artikelbild
Share if you care.