Protestmarsch der OÖ. Gebietskrankenkasse

25. Juli 2000, 12:06

Gefahr der "Zerschlagung des Sozialversicherungssystems"

Linz - Einen Protestmarsch "gegen Ambulanzgebühren" veranstalten die Bediensteten der Oberösterreichischen Gebietskrankenkasse am Mittwoch in Linz. Mindestens 400 bis 500 Personen werden durch die Innenstadt zum Landhaus marschieren, erwartet der Betriebsrat. Unterstützung für die Aktion kommt von der SPÖ. Denn mit der Einführung der Ambulanzgebühr auch für Kassenambulatorien verbeiße sich die Regierung weiter in die Zerschlagung des Sozialversicherungssystems, so SP-Landesgeschäftsführer Johannes Hanetseder am Dienstag in einer Presseaussendung.

Der Protestmarsch startet um 15.00 Uhr vor der Gebietskrankenkasse, die DemonstrantInnen gehen durch die Landstraße bis zum Landhaus. Dort findet eine Kundgebung statt, in deren Rahmen eine Protestnote an Landeshauptmann Josef Pühringer übergeben werden soll.

Gebühren in Kassenambulatorien würden ein "Abkassieren" bei Kranken und außerdem den Verlust von rund 300 Arbeitsplätzen allein in Oberösterreich bedeuten, kritisierte Hanetseder. Denn viele PatientInnen würden dann zu nieder gelassenen ZahnärztInnen wechseln, wo diese Gebühr nicht eingehoben werde. (APA)

Share if you care.