Abschied von Japans Kaiserwitwe Nagako

25. Juli 2000, 12:01

Tausende bei Beisetzung

Tokio - In Japan haben mehr als 13.000 Menschen am Dienstag Abschied von Japans Kaiserwitwe Nagako genommen. Die Frau des früheren Tenno Hirohito und Mutter des heutigen Kaisers Akihito war Mitte Juni im Alter von 97 Jahren gestorben.

Etwa 12.000 Menschen säumten die Straßen vom Palast des Monarchen hin zum kaiserlichen Friedhof Toshimagaoka, als die schwarze Limousine mit dem Sarg vorbeifuhr. Bei einer Trauerzeremonie nach uraltem Shinto-Brauch erwiesen Würdenträger aus aller Welt, darunter Mitglieder der kaiserlichen Familie, Japans Ministerpräsident Yoshiro Mori sowie Botschafter aus etwa 120 Staaten der Toten die letzte Ehre.

Älteste Kaiserin

Die Mutter von sieben Kindern galt in Japan als älteste Kaiserin beziehungsweise Kaiserwitwe seit dem 8. Jahrhundert. Nagako hatte ihren Mann Hirohito 1924 im Alter von 20 Jahren geheiratet und war drei Jahre später Kaiserin geworden. Bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges war Hirohito in Japan als Gott verehrt worden. In seinem Namen waren die kaiserlichen Truppen in Ostasien eingefallen. Hirohito starb am 7. Jänner 1989 im Alter von 86 Jahren.

Als erster verbeugte sich am Dienstag der älteste Sohn, Kaiser Akihito, an einem Shinto- Altar vor seiner toten Mutter. Shinto ("Weg der Götter") ist die ursprüngliche Religion der Japaner. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.