Wasserwerfer-Einsatz gegen Demonstranten in Budapest

15. März 2007, 21:33
posten

Protestierer wollten verhafteten Demonstranten "befreien"

Budapest - In Ungarn ist es am Abend des Nationalfeiertages erneut zu Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten in Budapest gekommen. Die Polizei setzte am Donnerstagabend auf der Prachtstraße Andrassy ut Wasserwerfer und Tränengas gegen die Demonstranten ein. Diese hatten die Sicherheitskräfte nach Medienberichten mit Steinen und Flaschen beworfen sowie mit Glaskugeln beschossen, sammelten Pflastersteine ein und versuchten, Barrikaden zu errichten. Weitere Demonstrationsgruppen zogen unterdessen ebenfalls Richtung Andrassy ut, während die ursprüngliche Demonstrationsgruppe von der Polizei zerstreut werden konnte.

Die Protestierer hatten sich zuvor beim Gebäude des Nationalen Ermittlungsbüros eingefunden, wo der am Donnerstag verhaftete Anti-Regierungs-Demonstrant György Budahazy festgehalten wird. Die Demonstranten wollten nach eigenen Angaben Budahazy "befreien". Dieser war seit September polizeilich gesucht worden, nachdem er bei Ausschreitungen beim Gebäude des Ungarischen Fernsehens unter anderem das Denkmal der sowjetischen Soldaten schwer beschädigt hatte. Er hatte sich auf radikalen Internetseiten wiederholt zu Wort gemeldet und sich als "Revolutionär im Untergrund" bezeichnet. (APA)

Share if you care.