Aufmarsch von rechts außen

16. März 2007, 07:45
19 Postings

Störaktionen von Extremisten bei den Feiern zum ungarischen Revolutionstag

Budapest/Wien - Mehrere tausend Rechtsextremisten haben am Donnerstag im Zentrum von Budapest versucht, die offizielle Regierungsfeier zum Gedenken an die ungarische Revolution von 1848 zu stören. Die teilweise mit der alten ungarischen Árpád-Fahne auftretende Menge skandierte "Gyurcsány, verschwinde!", ohne den Ablauf der Feier unterbrechen zu können.

Die Feier bestand aus einem Schauspiel, das den Freiheitskampf der Ungarn gegen die Habsburger-Dynastie aus heutiger Sicht reflektierte. Politikerreden erklangen keine. Der sozialistische Ministerpräsident Ferenc Gyurcsány und die sozialistische Parlamentspräsidentin Katalin Szili waren anwesend. Sie ergriffen jedoch nicht das Wort - offenbar um die Demonstranten nicht zu provozieren.

Angeführt wurde ein Teil der Rechtsextremisten von dem reformierten Pastor Loránt Hegedüs jr. Dieser hatte am Montag in seiner Kirche in der Budapester Innenstadt den britischen Historiker und Holocaust-Leugner David Irving als Vortragsredner zu Gast gehabt. Dabei bedankte sich Irving auf ironische Weise für seine 14-monatige Haftstrafe (nach dem Wiederbetätigungsgesetz) in Österreich, während der er 4000 Seiten seiner Memoiren und eines neuen Buches habe schreiben können.

Für Donnerstag war ein Auftritt Irvings auf einer Großkundgebung der rechtsextremen Wahrheits- und Lebenspartei (MIÉP) geplant. Die evangelisch-reformierte Kirche in Österreich zeigte sich in einer Stellungnahme "bestürzt und entsetzt" darüber, dass der "bekannte Holocaust-Leugner Irving" von einem Gemeindepfarrer der befreundeten ungarischen Kirche eingeladen worden sei.

Bei der Feier der Stadt Budapest zum Revolutionstag wurde Bürgermeister Gábor Demszky mit Eiern und Paradeisern beworfen. Demszky gehört der kleineren Regierungspartei, dem Bund der Freien Demokraten (SZDSZ), an. Der von diesem gestellte Wirtschaftsminister János Koka hatte die Parlamentsparteien aufgefordert, sich von Irving zu distanzieren. (gma, red, APA/DER STANDARD, Printausgabe, 16.3.2007)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Budapester Bürgermeister Gábor Denszky (2. v. li.) bei der offiziellen Feier, umgeben von einer massiven Eier- und Paradeiserabwehr. In gleicher Art wurde auch Premier Ferenc Gyurcsány beim Festakt der Regierung geschützt.

Share if you care.