Radikale Malerei in Serie

14. März 2007, 19:30
posten

Die Mitbegründerin des Radical Painting Marcia Hafif stellt in der Galerie Winter aus

Marcia Hafif, geboren 1929 in Pomona, Kalifornien, Mitbegründerin des Radical Painting – nicht nur Bezeichnung dieser Bewegung, sondern auch 1984 Titel der Ausstellung im Museum of Art, Williamstown/Massachusetts –, gehört neben Günter Umberg und Joseph Marioni zu den herausragenden Vertretern dieser selbstreferenziellen Malerei. Marcia Hafif lebt und arbeitet in New York und in Laguna Beach, Kalifornien.

In den 70er-Jahren wurde Marcia Hafifs Arbeit als malerische Entsprechung der Minimal Art in Einzelausstellungen u. a. in der der Sonnabend Gallery in New York und Paris ausgestellt und in thematischen Schauen wie Wall Painting, 1979 in Chicago, oder Bilder ohne Bilder in Bonn präsentiert. 1981 kuratierte Marcia Hafif die programmatische Ausstellung New Abstraction in der Sidney Janis Gallery, New York.

Durch die Mittel, also die Materialien, die Farben, die Vorgehensweisen zur Bildfindung, den kompositorischen Aufbau, die Marcia Hafif alle zur Disposition stellt und die in Reihen von primär einfarbigen, um nicht zu sagen monochromen Bildtafeln gewichtet werden, ergeben sich in ihrem Oeuvre Reihen, die Marcia Hafif nüchtern als Inventory bezeichnet, das seit gut 30 Jahren ständig erweitert wird. Dieses Inventory ist im Jahr 2006 um eine neue Gruppe von Arbeiten gewachsen: Die TGGT-Serie setzt sich mit Asymmetrie auseinander, einem Konzept, das bis jetzt, wie die Künstlerin schreibt, völlig irrelevant im Rahmen der monochromen Malerei war.

1981 publiziert Marcia Hafif einen grundlegenden Text zu ihren malerischen Intentionen im Magazin Art in America: "Paintings, hand painted surfaces, are composed more or less evidently of a series of brushstrokes. One stroke is added to another in a judicious way until most or usually all of the underlying support has been covered in a manner appropriate to the subject matter innate to the artist. Meaning in these strokes, and consequently in the painting, derives from the method of organization of the strokes together with the personal touch of the artist."

Die Arbeiten aus Marcia Hafifs TGGT-Serie werden in der Galerie Hubert Winter zum ersten Mal in Österreich präsentiert. (mm/ DER STANDARD, Printausgabe, 15.03.2007)

Galerie Hubert Winter
Breite Gasse 17, 1070 Wien
bis 28. 4.
  • Marcia
Hafifs
„Inventory“
ist 2006
um die
Serie der
„TGGT“-
Bilder angewachsen.
Die Gruppe
befragt das
Konzept der
Asymmetrie
im Rahmen
monochromer
Malerei.
    foto: galerie winter

    Marcia Hafifs „Inventory“ ist 2006 um die Serie der „TGGT“- Bilder angewachsen. Die Gruppe befragt das Konzept der Asymmetrie im Rahmen monochromer Malerei.

Share if you care.