Es wird wieder kalt: Ab Montag ist der Frühling vorbei

16. März 2007, 21:34
34 Postings

Schneefälle bis in Tallagen - Temperatursturz, Wind und Minusgrade - Junge Gartenpflanzen noch schützen

In der kommenden Woche sorgen Schneefälle teilweise bis in Tallagen, ein kräftiger Temperatursturz und lebhafter Wind für alles andere als frühlingshafte Gefühle. Einzig und allein Skifahrer dürfen sich freuen, laut Meteorologen ist im Gebirge mit Neuschnee zu rechnen. Allerdings auch mit deutlichen Minusgraden.

Sonnenhungrige sollten den Samstag und Sonntag noch ausgiebig zum Frischluft tanken nützen. Denn mit blauem Himmel, nur vereinzelt Wolkenfeldern und zehn bis 18 Grad ist es dann schlagartig vorbei. Denn in der Nacht auf Montag dringt von Nordwesten polare Kaltluft nach Mitteleuropa und erfasst ganz Österreich. Die Temperaturen fallen auf ein bis acht Grad, in 3.000 Meter Höhe werden bis zu minus 15 Grad und darunter erwartet.

Schnee auch in Wien möglich

Bis zur Wochenmitte schließen die Experten der ZAMG in Wien sogar Schneefall in der Bundeshauptstadt nicht aus. Die Niederschläge sollen auf jeden Fall im gesamten Land ergiebig sein. Mit dem meisten Schnee ist an der Alpennordseite, stellenweise aber auch in den Karawanken zu rechnen. Der Wind wird lebhaft bis stürmisch und sorgt damit für noch intensiveres Kälteempfinden.

Wer glaubt, vor der Rückkehr des Winters in den Süden flüchten zu können, der sei gewarnt: Denn die Kaltfront stößt bis in den Mittelmeerraum vor. Die Grade purzeln nicht nur in Süditalien und Korsika, sondern auch in Tunesien.

Pflanzen noch mit Folie schützen

Der Startschuss für die Hobby-Gärtner-Saison ist mit den warmen Temperaturen bereis gefallen. Nicht winterharte Kübelpflanzen überleben im Freien aber erst ab etwa Mitte April. Väterchen Frost könnte immer noch zurückkehren. In jedem Fall solle man die jungen Pflänzchen im März mit einer Folie schützen. Terrasse, Balkon und Garten können jedoch bereits begrünt werden, "aber zaghaft", erklärte Edith Westermayer von der Gartengestaltungsfirma Lederleitner. Frühjahrsblüher wie Narzissen, Tulpen oder Hyazinthen beginnen mit wärmeren Temperaturen bereits auszutreiben.

Eismänner müssen nicht abgewartet werden

Die alte Grundregel, bis nach den "Eismännern" im Mai mit dem Begrünen des Gartens oder Balkons zu warten, müsse man nicht beachten, erklärte Westermayer. Frühjahrsblüher seien relativ resistent und würden teilweise auch leichten Frost und kurze Schneeschauer überdauern, erklärte die Gartenexpertin.

Lavendel und Lorbeer pflanzen

Auch mediterrane Kräuter, wie Lavendel oder Lorbeer, könne man bereits im März anpflanzen. Zudem eignen sich spezielle Frühblüher (etwa exotische Calla-Blüten oder gelber, Ginster-ähnlicher Cytisus) für einen frühlingshaften Farbtupfer. Mit mediterranen Kübelgewächsen - beispielsweise Oleander oder Margeritenstöcken soll man jedoch noch die Zeit der Frostgefahr abwarten.

Frühlingsbeginn am 21. März

Am 21. März um 1.07 Uhr Mitteleuropäischer Zeit beginnt der kalendarische Frühling. Zum Frühlingsanfang geht die Sonne genau im Osten auf, steht mittags im Süden und geht exakt im Westen unter - Tag und Nacht sind gleich lang. (APA)

Wettervorschau:

Aktuelle Prognosen

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Nicht winterharte Kübelpflanzen überleben im Freien erst ab etwa Mitte April

Share if you care.