Ab Herbst bietet Uni Innsbruck Bachelor und Master Abschlüsse an

31. Oktober 2007, 15:31
posten

Fakultäten für Betriebswirtschaft sowie Volkswirtschaft und Statistik bereits ab 2007 - im Herbst 2008 folgen weitere Studienrichtungen

Innsbruck - Ab Oktober wird die Universität Innsbruck die ersten Studiengänge mit Abschlüssen als Bachelor bzw. Master anbieten. Die Fakultäten für Betriebswirtschaft sowie Volkswirtschaft und Statistik präsentierten die "neuen Studienrichtungen". Die Mathematiker, Biologen, Geo- und Atmosphärenwissenschaften seien auch schon in den Startlöchern für Herbst, erklärte Rektor Univ.-Prof. Manfried Gantner.

<>

Durch die Einführung von Master- und Bachelor-Abschlüssen werde ein Paradigmenwechsel weg von der Angebotsorientierung hin zur Nachfrageorientierung vollzogen, meinte Univ.-Prof. Albrecht Becker, Vorsitzender der Curriculumkommission der Fakultät für Betriebswirtschaft. Er verspreche sich davon eine Erhöhung der Mobilität, der Beschäftigungsfähigkeit und eine Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit am europäischen Bildungsmarkt. Die Studienabschlüsse würden dadurch untereinander vergleichbarer und anerkennungsfähiger werden, meinte er.

Im für drei Jahre konzipierten Bachelor-Studium würden vor allem Grundlagen vermittelt. Das zweijährige Masterstudium baue im Anschluss auf diese Grundlagen auf. In einem "Gemeinschaftsprojekt" zwischen der Fakultät für Betriebswirtschaft und der Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik wird ab Herbst 2007 der Bachelor-Studiengang "Wirtschaftswissenschaften - Management und Economics" angeboten. Master-Studien wird es an der Fakultät für Betriebswirtschaft in den Bereichen "Organisation Studies" und "Strategisches Management" geben. Weitere neue Studienrichtungen folgen im Herbst 2008.

Eine weitere Verschulung des Systems befürchte man dadurch nicht, hieß es. Die ersten beiden Jahre des Bachelor-Studiums seien jedoch "sehr stark strukturiert". Becker rechnete mit einem Sinken der Drop-Out-Quote. Durch die kürzere Dauer des Studiums könne man diejenigen abfangen, die kämpfen, meinte Becker.

Mit diesem Schritt setze man die 1999 zwischen 29 europäischen Staaten ausgehandelte Bologna-Deklaration um, die sich zum Ziel gesetzt hatte, einen gemeinsamen europäischen Hochschulraum zu schaffen. Die Verwirklichung dieses Projekts soll 2010 abgeschlossen sein.

  • v.l.n.r.: Prof. Albrecht Becker, Curriculumvorsitzender der Fakultät für Betriebswirtschaft; Prof. Manfried Gantner, Rektor der Universität Innsbruck; Prof. Stephan Laske, Dekan der Fakultät für Betriebswirtschaft; Prof. Rupert Sendlhofer, Fakultätsstudienleiter der Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik; Prof. Matthias Bank, Fakultätsstudienleiter der Fakultät für Betriebswirtschaft
    bildhinweis: fakultät für betriebswirtschaft

    v.l.n.r.: Prof. Albrecht Becker, Curriculumvorsitzender der Fakultät für Betriebswirtschaft; Prof. Manfried Gantner, Rektor der Universität Innsbruck; Prof. Stephan Laske, Dekan der Fakultät für Betriebswirtschaft; Prof. Rupert Sendlhofer, Fakultätsstudienleiter der Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik; Prof. Matthias Bank, Fakultätsstudienleiter der Fakultät für Betriebswirtschaft

Share if you care.