"Im Notfall verteile ich sie selber"

12. Juli 2007, 16:25
161 Postings

Mit Gratiskondomen gegen wachsende Sorglosigkeit - Kdolsky plant Kondom-Kampagne in Österreich - Besonders viele Neuinfektionen bei Jugendlichen

Bremen/Wien - Die Zahl der Neuerkrankungen an Aids steigt in einigen Ländern der EU wieder leicht an. Dieses Problem stand bei einem Ministerpaneel im Rahmen der EU-Konferenz rund um die Immunschwächekrankheit in Bremen im Mittelpunkt. In Österreich will Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky (ÖVP) der "wachsenden Sorglosigkeit vor allem im Jugendbereich" mit einer Kondom-Kampagne begegnen, die sie in den kommenden Wochen starten wolle, wie die Ressortchefin ankündigte.

Verteilaktionen

Als "wahrscheinlich einzig wirklichen Schutz" vor einer Ansteckung mit dem HI-Virus und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten will die Gesundheitsministerin das Kondom in den Mittelpunkt dieser Aktion gegen "die verloren gegangene Angst vor Aids" stellen. Dabei sollen Präservative an öffentlichen Plätzen und in Schulen gratis angeboten werden. "Im Notfall verteile ich sie selber", so die Politikerin.

Neuinfektionen

Besonders viele Neuinfektionen seien bei Jugendlichen zu bemerken aber auch Frauen holen als Aids-Opfer in Österreich auf, berichtete Kdolsky. "Wir müssen daher verstärkt aufklären", meinte sie. Hier zu Lande sei die Zahl der Neuerkrankungen insgesamt gleich bleibend, "es wird aber auch nicht weniger". 2006 infizierten sich etwa ebenso viele Menschen mit HIV (435) wie im Jahr davor.

Europaweite Vorsorge

Die EU wolle in punkto Aids eine Präventionsstrategie fahren, so Kdolsky. In der "Erklärung von Bremen" verpflichteten sich die Minister unter anderem dazu, sich gemeinsam für preiswerte Aids-Medikamente überall in Europa einzusetzen. Durch die "Bremen-Deklaration" sollen unter anderem auch Aktivitäten zur Aufklärung und Medikamentenforschung angeregt werden, kündigte die Ministerinan.

Situation in Österreich

In Österreich sind 12.000 bis 15.000 Menschen infiziert, rund die Hälfte davon lebt in Wien. Mit Ende 2006 lebten 1.083 Patienten mit dem Vollbild der Aids-Erkrankung. Seit 1983 sind rund 1.400 Patienten an der Immunschwäche gestorben.

Kritik und Zustimmung

Prinzipiell positiv sieht die Sozialistische Jugend Österreich (SJÖ) den Vorschlag von Kdolsky. Für beide greift der Vorschlag allerdings zu kurz. Sie wünscht sich die Einführung eines qualitativ hochwertigen Sexualkundeunterrichts an Schulen sowie die kostenlose Abgabe von Kondomen in Schulen und öffentlichen Einrichtungen. (APA/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Gesundheitsministerin würde persönlich Kondome verteilen

Share if you care.