Büchel legt die Bestzeit vor

14. März 2007, 11:55
25 Postings

Liechtensteiner im einzigen Training für die Abfahrt von Lenzerheide Schnellster - Cuche und Svindal auf Rängen zwei und drei, Raich 19.

Lenzerheide - Didier Cuche und Aksel Lund Svindal haben am Dienstag mit starken Leistungen im einzigen Training für die Weltcup-Abfahrt beim Finale auf der Lenzerheide dem Weltcupführenden Benjamin Raich etwas vorgelegt. Der Pitztaler bleibt gelassen, 92 Zähler Vorsprung auf den Schweizer und 103 auf den Norweger nimmt er mit in die Abfahrt am Mittwoch (9:30 Uhr), dem ersten Teil im Krimi um den Gesamtweltcup. "Da muss ich noch ein bisserl studieren, dass ich das morgen halbwegs herunter bringe", sagte Raich nach dem Trainingslauf.

Am schnellsten auf der steilen, kurvigen und extrem schnellen Silvano-Beltrametti-Strecke, die vor allem den Damen schwer zu schaffen macht, war der Liechtensteiner Marco Büchel in 1:19,96 Minuten vor Abfahrts-Weltcupsieger Cuche (+0,03 Sek.) und Svindal (0,17), bester Österreicher wurde Fritz Strobl als Sechster (0,83). Christoph Gruber, Hermann Maier und Mario Scheiber landeten auf den Rängen acht bis zehn, wobei der viertschnellste Kanadier Erik Guay einen Torfehler hatte.

"Sehr schwierig"

Raich hatte mit ebenfalls einem Torfehler 2,13 Sekunden Rückstand. "Sehr schwierig", meinte der Tiroler, dem das technisch Anspruchsvolle aber eigentlich liegen sollte. Mit einem Blick auf seine beiden Konkurrenten um die große Kugel sagte er: "Beide sehr stark, ich kann nicht sagen, wer der gefährlichere ist, aber der Cuche, der ist schon sehr, sehr stark". An Motivation mangelt es Raich nie, natürlich und gerade nicht beim Finale, und dass ihm die Luft ausgeht, diese Gefahr besteht ebenfalls nicht: "Körperlich passt alles."

Auch für den Schweizer Cuche ("Hier bin ich nach 1:20 Minuten so blau wie bei einer Abfahrt nach 1:40") ist und bleibt es ein Dreikampf: "Es wird ein heißer Kampf mit Benni und Aksel. Ich habe schon eine kleine Kugel, noch eine große wäre perfekt, aber wenn nicht, dann geht die Welt auch nicht unter." Wäre auch schade um die Erdkugel, denn auf der Lenzerheide herrscht perfektes, strahlend schönes Frühlingswetter und die Welt ist hier wahrlich noch in Ordnung. "Schön hier. Schöne Tribüne, schönes Wetter, schöne Piste, nur der Hang kann da nicht ganz mithalten. Berg und Streckenführung sind sehr individuell", sagte Strobl, dem die Angelegenheit wie vielen ein bisschen zu kurvig ist. Auch die Beschleunigung ist enorm. "Es ist sehr schwierig, sich darauf einzustellen."

"High-Speed-Hindernislauf"

Als "High-Speed-Hindernislauf" bezeichnete der zweifache Abfahrts-Saisonsieger Michael Walchhofer die finale Abfahrt, sein Rückstand betrug 1,72 Sekunden. Hans Grugger, der Super-G-Sieger von Sonntag in Kvitfjell, musste sich ebenfalls ein bisschen herunterkämpfen (1,97). "Keine schöne Abfahrt, da hat man ganz herunter schwer zu kämpfen und zu raufen. Sehr kurvig und immer schnell. Sagen wir es so, es ist interessant, hier zu fahren. Ich hoffe, dass ich im Rennen ein bisserl mehr zusammenbringe."

Eine Entscheidung hat FIS-Renndirektor Günter Hujara gleich nach dem Training getroffen, die Ziellinie wird ein Stück nach oben zum letzten Tor verlegt, damit die mit hoher Geschwindigkeit herunterkommenden, ausgepumpten Läufer schon früher mit dem Abschwingen beginnen können und die Gefahr von Stürzen minimiert wird. (APA)

Ergebnisse vom ersten und einzigen Training für die Herren-Abfahrt beim Weltcup-Finale auf der Lenzerheide:

1. Marco Büchel (LIE) 1:19,96 Min. - 2. Dider Cuche (SUI) +0,03 Sek. - 3. Aksel Lund Svindal (NOR) 0,17 - 4. Erik Guay (CAN) 0,61 * - 5. Daniel Albrecht (SUI) 0,82 - 6. Fritz Strobl (AUT) 0,83 - 7. Pierre-Emmanuel Dalcin (FRA) 1,02 - 8. Christoph Gruber 1,11 - 9. Hermann Maier 1,26 - 10. Mario Scheiber (alle AUT) 1,34 - 11. Peter Fill (ITA) 1,35 - 12. Ambrosi Hoffmann (SUI) 1,45 - 13. Bode Miller (USA) 1,61 - 14. Michael Walchhofer (AUT) 1,72 - 15. Didier Defago (SUI) 1,78 *. Weiter: 18. Hans Grugger 1,97 - 19. Benjamin Raich 2,13 * - 20. Klaus Kröll 2,18 - 21. Andreas Buder (alle AUT) 2,36

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Marco Büchel.

Share if you care.