Billigeres Wohnbaugeld aus Deutschland

24. Juli 2000, 18:42

Erwartete Know-how-Transfers bei Immobilienfinanzierung lässt Wohnbauexperten in Österreich aufhorchen

Wien - Die Ankündigung von Bank-Austria-Chef Gerhard Randa, dass er von der künftigen Mutter HypoVereinsbank zusätzliche Know-how-Transfers bei der Immobilienfinanzierung (hier ist die Hypo in Europa Nummer eins) erwartet, ließ Wohnbaufinanzierungs-Experten in Österreich aufhorchen.

Sollte die Bank Austria ihre Immobilienfinanzierungen künftig in Deutschland machen, so könne sie sich weit billiger refinanzieren als in Österreich. Der Grund: Die Rendite der deutschen Bundesanleihe liegt um rund 35 Basispunkte unter der österreichischen. Weil die Deutschen weniger Zinsen zahlen, können sie daher billigeres Geld für Wohnbau zur Verfügung stellen. Um konkurrenzfähig zu bleiben, müssten auch die anderen österreichischen Institute ihre Emissionsbasis auf die internationalen Kapitalmärkte verlegen, heißt es.

Wie alle deutschen Banken ist auch die HypoVereinsbank in ihrer Kreditvergabe an Baufirmen seit der Beinahe-Pleite von Philip Holzmann sehr restriktiv. Einige Firmenchefs von österreichischen Baufirmen, die auch in Deutschland aktiv sind, stöhnen bereits unter dieser Politik. (cr)

Share if you care.