Briefträger bei Überfall verletzt

12. März 2007, 16:10
2 Postings

Unbekannte schlugen und traten 53-Jährigen

Ein Briefträger ist am Montagvormittag bei einem Überfall in Wien-Leopoldstadt verletzt worden. Nach Angaben der Polizei wurde der Mann von vermutlich zwei Tätern attackiert und erlitt einen Nasenbeinbruch. Die Räuber entkamen mit der Tasche ihres Opfers.

Die Tat wurde kurz nach 9.30 Uhr in einem Haus in der Taborstraße 67 verübt. Der Briefträger hatte gerade Post in die Briefkästen verteilt, als er aus den Augenwinkeln bemerkte, dass zwei Männer das Haus betraten. Der mit 1,85 Meter größere der beiden "umarmte" den 53-Jährigen von hinten, zerrte ihn einige Meter hinter eine Ecke und warf ihn zu Boden. Dann misshandelten die Unbekannten den Briefträger durch Fausthiebe und Tritte, ehe sie ihm seine Umhängetasche wegrissen und davonliefen.

Hilferuf

Der Postbedienstete erlitt einen Nasenbeinbruch, darüber hinaus wurde seine Brille zertrümmert. Erst rund eine halbe Minute nach dem Überfall konnte er sich aufrappeln und auf der Straße um Hilfe rufen.

Der Überfall war der dritte auf einen Briefträger in diesem Monat in Wien. Am 1. März war ein 22-jähriger Zusteller in Meidling von einem Räuber mit Waffenattrappe in eine Rauferei verwickelt und verletzt worden. Der Täter flüchtete ohne Beute. Am selben Tag war eine Postbeamtin in Favoriten von einem Räuber mit einem Messer bedroht worden, worauf sie ihm einen kleineren Geldbetrag übergeben hatte.

Ob es zwischen den Überfällen einen Zusammenhang gibt, war zunächst noch Gegenstand von Ermittlungen. (APA)

Share if you care.