Acht Gigabyte: Samsung verdoppelt internen Handy-Speicher

20. März 2007, 15:38
1 Posting

Verkürzung der Entwicklungszeit kleinerer Mobiltelefone - Datendurchsatz bei 52 MByte/s

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung hat die Entwicklung eines internen Speichermoduls der moviNAND-Serie mit acht Gigabyte Kapazität abgeschlossen. Im vergangenen Sommer präsentierte das Unternehmen eine MMC-Karte mit acht Gigabyte Speicherplatz - nun liefert der Konzern die Embedded-Version nach. Die Flash-Komponente soll in mobile Endgeräte wie Handys oder PDAs verbaut werden und somit doppelt soviel Speicherplatz bieten wie bisher. Ebenfalls verdoppelt wurde der Datendurchsatz: 52 Megabyte pro Sekunde können verarbeitet werden.

Memory

Das Speichermodul der moviNAND-Serie verfügt über vier 16-Gigabit-Memory-Chips, die in 50-Nanometer-Technik gefertigt wurden. Gegenüber bisherigen Flash-Bausteinen ist das aktuelle Modul laut Hersteller um zehn bis 20 Prozent kleiner. In Mobiltelefonen können Hersteller somit hohe integrierte Speicherkapazitäten bereitstellen und auf den Einbau eines Slots für Flash-Karten verzichten. Das beschleunigt nach Angaben Samsungs die Entwicklungszeit und ermöglicht die Fertigung kleinerer Mobiltelefone.

MMC

Zudem sind ein MMC-Controller und entsprechende Firmware integriert, der Speicher lasse sich damit leicht mit zusätzlichen Karten erweitern. Das Unternehmen liefert aktuell erste Muster der Bauteile an Partnerunternehmen aus. Die Massenfertigung wurde für das zweite Quartal des laufenden Jahres angekündigt. Die moviNAND-Komponenten sollen in den kommenden Jahren starke Bedeutung am Markt bekommen. Das Umsatzvolumen wird innerhalb der kommenden vier Jahre auf vier Mrd. Dollar steigen, heißt es in einer entsprechenden Aussendung. (pte)

  • Artikelbild
    foto: hersteller
Share if you care.