Vier Kugeln sind zu vergeben

15. März 2007, 10:36
19 Postings

Drei mal klein und einmal groß, im Gesamtweltcup ist nach wie vor ein Dreikampf zwischen Raich, Cuche und Svindal gegeben

Die Ausgangslagen im Ski-Weltcup der Herren:

Gesamtweltcup (-): 400 Punkte gibt es noch zu holen, theoretische Chancen haben noch sechs Läufer, aber realistisch betrachtet ist das Finale ein Dreikampf zwischen Titelverteidiger Benjamin Raich (1.055), dem Schweizer Didier Cuche (963) und dem Norweger Aksel Lund Svindal (952). Für den Tiroler geht es vor allem darum, in den Speed-Disziplinen nicht zu viele Punkte auf Svindal zu verlieren. Lachender Dritter vor Heimpublikum könnte Cuche werden. Letzter Schweizer Gesamtsieger war 1992 Paul Accola, für Norwegen triumphierte 1999 Lasse Kjus.

Abfahrt (+): Didier Cuche machte am Samstag in Kvitfjell alles klar, mit dem Sieg holte er sich auch die kleine Kristallkugel. Der Liechtensteiner Marco Büchel liegt als Zweiter 168 Zähler zurück, als bester Österreicher ist Michael Walchhofer vor dem Finale Fünfter. Als zuvor letzter Nicht-ÖSV-Fahrer am Saisonende an der Spitze war 1999 der Norweger Lasse Kjus. In zehn Saison-Abfahrten hat es acht verschiedene Gewinner gegeben, Doppelsieger sind Walchhofer und der US-Amerikaner Bode Miller.

Super G (-): Intakt sind die Chancen von zwei Österreichern im Super G, ob sich doch noch eine Speed-Kugel ausgeht, ist aber fraglich. Denn Mario Scheiber hat als Dritter bereits 84 Punkte Rückstand auf den führenden Bode Miller, Zweiter ist der Kanadier John Kucera (76 Zähler hinter Miller), Vierter Didier Cuche (86) und Fünfter Hermann Maier (99). Miller könnte mit einer kleinen Kristallkugel seine Saison retten, anstatt mit angepeilten 14 Saisonsiegen einen neuen "Weltrekord" aufzustellen, schaffte er gerade einmal vier und ging bei der WM leer aus.

Riesentorlauf (-): 1. Benjamin Raich (319), der Norweger Aksel Lund Svindal (316), der Italiener Massimiliano Blardone (300) und der Finne Kalle Palander (259) gehen auf die kleine Kristallkugel los, der Vorteil liegt beim Österreicher, der zuletzt in Adelboden und Kranjska Gora gewonnen hat. Hält Raich in Abfahrt und Super G ordentlich mit, kann im Riesentorlauf am Samstag auch die Entscheidung um den Gesamtweltcup fallen.

Slalom (-): Mario Matt (520), Benjamin Raich (505) oder der Schwede Jens Byggmark (445). Auch bei nur wenig Vorsprung ist der Flirscher zu favorisieren, hat er doch mit dem WM-Slalom in Aare und den Weltcups in Garmisch-Partenkirchen und Kranjska Gora die vergangenen drei Rennen eindrucksvoll für sich entschieden. Sollte der Slalom am Sonntag für den Gesamtweltcup noch entscheidend sein, darf man gespannt sein, ob Matt seinem Landsmann Raich Punkte wegnehmen "darf".

Super-Kombination (+): Steht in Lenzerheide nicht mehr auf dem Programm, Kugelgewinner nach vier Bewerben ist der Norweger Aksel Lund Svindal.

- noch nicht entschieden
+ entschieden

Share if you care.