Fünf US-Soldaten am Wochenende getötet

16. März 2007, 11:16
3 Postings

Drei von ihnen bei Kämpfen mit Aufständischen

Bagdad - Im Irak sind am Wochenende fünf US-Soldaten gestorben, drei davon bei Kämpfen mit Aufständischen. Ein Soldat wurde demnach bei Kämpfen in der sunnitisch-dominierten Unruheprovinz Anbar getötet, wie das US-Militär am Montag mitteilte. Ein weiterer Soldat kam bei einer Bombenexplosion im Nordwesten von Bagdad ums Leben, wo er einen Luftangriff gegen Aufständische am Boden unterstützte. Der dritte schließlich erlag seinen Verletzungen nach einer Explosion im nördlichen Irak.

Zwei US-Soldaten starben in Bagdad und in Tikrit im Norden des Irak bei nicht näher benannten Vorfällen, die nach US-Angaben jedoch nichts mit Kämpfen zu tun hatten. Seit dem US-Einmarsch in den Irak im März 2003 sind nach Zählungen der Nachrichtenagentur AFP rund 3.200 US-Soldaten gestorben. (APA)

Share if you care.