17 Tore in der Hauptstadt

15. März 2007, 20:52
13 Postings

Capitals wahrten in Trefferorgie gegen Haie Playoff-Chance - Salzburg leistet Schützen­hilfe - Linz besiegt Graz - KAC gewinnt Derby

Wien - Die Vienna Capitals haben sich am Sonntag in der 55. Runde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) in einer wahren Treffer-Orgie mit einem 10:7-Heimsieg gegen HC Innsbruck ihre Playoff-Chance gewahrt. Die Wiener rangieren damit vor der letzten Runde im Grunddurchgang zwar noch einen Punkt hinter Jesenice, würden aber mit einem Auswärtssieg im direkten Duell am Dienstag ab 19:15 Uhr an den Slowenen noch vorbei ziehen und ins Semifinale kommen.

Die Leistung der Capitals war allerdings nicht ganz so berauschend wie das Ergebnis. Zweimal gaben sie einen Zweitore-Rückstand aus der Hand, und die Defensiv-Leistung lässt für die entscheidende Partie auch nichts Gutes erwarten. Vorerst wurde von den meisten der 4.000 Zuschauern in der Albert-Schultz-Halle aber gefeiert, als Latusa 23 Sekunden vor der Schluss-Sirene den Wunsch von den Tribünen nach dem 10. Treffer noch erfüllte.

Latusa war mit drei Treffern auch der Top-Torschütze der Partie. Zunächst glich er die durch Elik besorgte Innsbruck-Führung aus, Setzinger und wieder Latusa setzten nach. Nach dem Anschlusstor durch Schönberger gingen die ohne Playoff-Chance dennoch motiviert agierenden Tiroler durch Treffer von Elik und Hansen sogar in Front, ehe Craig im Powerplay den 4:4-Zwischenstand nach dem zweiten Abschnitt besorgte.

Im Schlussdrittel ging es dann aber wirklich rund. Nachdem Werenka im Powerplay und Tropper binnen 81 Sekunden auf 6:4 gestellt hatten, schien bereits eine Vorentscheidung gefallen, doch nur neun Minuten später stand es bereits 7:7. Craig in Unterzahl bzw. Klimbacher, Heikkinen und Dagenais hatten getroffen. Den längeren Atem hatten dann aber doch die Gastgeber. Selmser nach Ideal-Vorlage von Tropper, Wren und eben Latusa machten alles klar.

Salzburg: Heimsieg trotz Schongang

Spitzenreiter Red Bull Salzburg leistete mit einem 3:2 (2:0,1:1,0:1) gegen den HK Jesenice Schützenhilfe für die Vienna Capitals. Obwohl der Vize-Meister als bereits fest stehender Erster Spieler schonte, reichte es gegen die noch um einen Playoff-Platz kämpfenden Slowenen zum Heimsieg.

Vor 2.500 Zuschauern starteten die Hausherren wie aus der Pistole geschossen und lagen in einem körperbetonten Spiel nach Treffern durch Banham (4./PP) und Koch (13.) hochverdient 2:0 voran. Zu Beginn des zweiten Drittels wurden die "Bullen" jedoch nachlässig. In dieser Phase war es Goalie Reinhard Divis, der im Anschluss an die Partie auch zum "Spieler des Tages" gewählte wurde, zu verdanken, dass Salzburg nicht in Bedrängnis geriet.

Nach dem 1:2 durch Pare (31.) drückten die Slowenen auf den Ausgleich, der Teamtorhüter, der erst am Freitag sein Comeback gegeben hatte, erwies sich jedoch als kaum zu bezwingen. Entgegen dem Spielverlauf stellte Andre Lakos mit einen abgefälschten Schlenzer die Zwei-Tore-Führung wieder her (38.). Im Schlussdrittel verkürzte Jesenice durch einen Alleingang von Fox (55.) erneut, die Salzburger brachten den Vorsprung aber mit etwas Glück über die Zeit.

Linz sichert sich Rang drei

Blackwings Linz sicherte sich mit einem ungefährdeten 5:2 (1:1,2:1,2:0)-Erfolg über die Graz 99ers den dritten Tabellenrang im Grunddurchgang. Vor 3.000 Zuschauern feierten die Hausherren im letzten Heimspiel der Vorrunde den dritten Erfolg en suite auf eigenem Eis und besiegten die Steirer auch im achten und letzten Saison-Duell.

Die Gäste konnten eigentlich nur im ersten Drittel gut mithalten, gingen nach einem Power-Play-Tor durch Brule in der 9. Minute sogar in Führung. Allerdings zum einzigen Mal. Knapp zwei Minuten später glich Salfi aus. Dank weiterer Treffer durch Shearer (27. PP), Desmarais (28.), Divis (48.) sowie als Schlusspunkt Baumgartner (60.) ins leere Tor wurde es letztlich ein klarer Erfolg für die Oberösterreicher gegen den Tabellenletzten. Die Linzer mussten dabei nicht voll aus sich herausgehen und konnten schon Kräfte für die kommenden Aufgaben sparen.

Das letzte, bereits bedeutungslose Spiel des Grunddurchgangs für die Linzer geht am Dienstag in Klagenfurt beim KAC in Szene. In der best-of-five-Halbfinal-Serie treffen die Black Wings nun auf den Tabellen-Zweiten und Titelverteidiger Villacher SV, diese Begegnungen beginnen am Donnerstag.

KAC beendet Derby-Misere

Rekordmeister KAC feierte nach 17 Derby-Niederlagen in Folge endlich wieder einen Erfolg gegen den Lokalrivalen Villacher SV. Die am vorletzten Tabellenplatz liegenden Klagenfurter besiegten den Meister auswärts nach toller kämpferischer Leistung verdient mit 2:1.

Auf die Tabellenplatzierungen hatte dieses Ergebnis keine Auswirkung mehr, der VSV war zuvor schon als Zweiter festgestanden, die Gäste aus Klagenfurt beenden die Saison als Siebenter.

Die Klagenfurter hielten in der ausverkauften Villacher Stadthalle von Beginn an gut mit und waren aus Kontern stets gefährlich. Die Führung für den KAC durch Jeremy Rebek fiel in Unterzahl. Der Verteidiger traf in der 18. Minute mit einem Schuss von der blauen Linie. Die Villacher, die ohne die verletzten Legionäre Daniel Gauthier und Devin Edgerton nicht so offensivstark wie gewohnt auftraten, glichen im Mitteldrittel durch einen platzierten Schuss von Mickey Elick (31.) aus.

Die Gastmannschaft, die auf Grund der Tabellensituation völlig unbelastet auftreten konnten, spielte aggressiver und ging kurze Zeit nach dem 1:1 wieder in Führung, Warren Norris (33.) nutzte bei Überzahl des VSV eine Unachtsamkeit der Villacher Hintermannschaft. Im letzten Abschnitt fiel trotz etlicher Chancen auf beiden Seiten kein weiterer Treffer, in der Schlussminute ließen die Villacher eine 6:3-Überlegenheit aus.

Der Meister nutze seine zahlreichen Powerplay-Möglichkeiten nicht aus und verlor erstmals seit dem 30. Dezember 2004 wieder ein Kärntner Derby. (APA)

Ergebnisse der 55. Runde in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) am Sonntag:

  • Vienna Capitals - HC TWK Innsbruck 10:7 (3:2,1:2,6:3)
    Albert-Schultz-Halle, 4.000, Deubert (GER). Tore: Latusa (9.,13.,60.), Craig (27./PP,49./SH), Setzinger (11.), Werenka (43./PP), Tropper (44.), Selmser (56.), Wren (59.) bzw. Elik (6.,21.), Schönberger (15.), Hansen (26.), Klimbacher (47.), Heikkinen (50./PP), Dagenais (53.). Strafminuten: 6 bzw. 14

  • EC VSV - EC KAC 1:2 (0:1,1:1,0:0)
    Villacher Stadthalle, 5.000 (ausverkauft), SR Längle. Tore: Elick (31./PP) bzw. Rebek (18./SH), Norris (33./SH). Strafminuten: 17 plus 10 Min. Disziplinarstrafe (M. Raffl) plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Kühn) bzw. 31 plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Kirisits)

  • EHC LIWEST Black Wings Linz - Graz 99ers 5:2 (1:1,2:1,2:0)
    Linzer Eishalle, 3.000, SR Bogen. Tore: Salfi (11.), Shearer (27. PP), Desmarais (28.), Divis (48.), Baumgartner (60./empty net) bzw. Brule (9. PP), Guillet (34. PP). Strafminuten: 14 bzw. 14 plus 10 Disziplinar Mattie

  • EC Red Bulls Salzburg - HK Jesenice 3:2 (2:0,1:1,0:1)
    Eisarena Volksgarten, 2.500, SR Cervenak. Tore: Banham (4./PP), Koch (13.), A. Lakos (38./PP) bzw. Pare (31.), Fox (55.). Strafminuten: 6 bzw. 8
    Share if you care.