Do & Co holt sich frisches Geld

12. März 2007, 09:42
posten

Grundkapital wird um bis zu 39 Millionen Euro erhöht - Ausgabepreis junger Aktien bei maximal 120 Euro

Wien – Eine Woche nachdem bekannt wurde, dass Do & Co die Catering-Sparte der Airest erwarb, gab das Unternehmen eine Kapitalerhöhung bekannt. Das Grundkapital wird um bis zu 39 Mio. Euro erhöht. Am Freitag beschloss der Aufsichtsrat das Grundkapital von 1,624.000 Stück Aktien um bis zu 324.800 Aktien auf dann bis zu 1,948.000 Stück Aktien zu erhöhen. Das würde einem Anteil von genau einem Fünftel des bisherigen Grundkapitals entsprechen. Do & Co kostete die Übernahme der Airest von der italienischen Save zunächst 33,8 Mio. Euro. Die Save kauft um 11,4 Mio. Euro die Restaurants zurück.

Der Ausgabepreis der jungen Aktien wurde mit maximal 120 Euro je Aktie angegeben, das entspricht in Summe bis zu rund 39 Mio. Euro an frischem Kapital. Gegen Handelsschluss notierte die Aktie bei 92,05 Euro.

Do & Co rechnet im laufenden Geschäftsjahr 2006/07 infolge des Jointventures mit den Turkish Airlines und der Airest-Übernahme (Umsatz: 50 Mio. Euro anteilig) mit einem Gesamtumsatz von knapp 300 Mio. Euro. Als Airline-Gastronom versorgt Do & Co derzeit unter anderem Lauda Air, die Dubaier Linie Emirates, British Airways sowie Air Berlin und Niki. (cr, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 10./11.3.2007)

Share if you care.