Philosophin wird sub auspiciis an Uni Wien promoviert

9. März 2007, 14:19
1 Posting

Die 26-jährige Sophie Loidolt hat sich mit in ihrer Dissertation mit Rechtsphänomenologie auseinander gesetzt

Wien - Die Philosophin Sophie Loidolt (26) wird am Montag am Dies Academicus, dem Gründungstag, der Universität Wien "sub auspiciis praesidentis rei publicae" promoviert. Bundespräsident Heinz Fischer wird Loidolt den Ehrenring der Republik überreichen. Für eine sub-auspiciis-Promotion müssen alle Oberstufen-Klassen mit Vorzug und die Matura mit Auszeichnung absolviert, an der Uni alle Diplomprüfungen und die Dissertation mit "sehr gut" beurteilt werden.

Loidolt maturierte in ihrer Geburtsstadt Neunkirchen (NÖ) mit Auszeichnung und studierte anschließend an der Universität Wien Philosophie. Während ihres Studiums absolvierte sie u.a. einen Erasmus-Auslandsaufenthalt in Paris und einen Forschungsaufenthalt in New York. Außerdem ist die Tochter der beiden Gründer der Festspiele Reichenau, Peter und Renate Loidolt, seit 2000 auch für die organisatorische Leitung dieser Kulturveranstaltung verantwortlich und seit dem Vorjahr freie Mitarbeiterin in der Ö1-Wissenschaftsredaktion.

Uni-Laufbahn

Ihre Dissertation widmete Loidolt der Rechtsphänomenologie. Auch sonst beschäftigt sie sich mit der Phänomenologie, einer philosophischen Teildisziplin, und organisiert wissenschaftliche Tagungen dazu. Für die Zukunft wünscht sie sich, an einer Universität wissenschaftlich weiterzuarbeiten und als zweites Standbein den Radiojournalismus weiter auszubauen, hieß es in einer Aussendung der Uni Wien. (APA)

Share if you care.