Calvados hat eine lange Geschichte

6. September 2007, 13:51
1 Posting

Wie der vergorene und destillierte Apfelsaft aus der Normandie seine Reise um die Welt antrat

Sehr lange schon sind der Apfelbaum und die Normandie untrennbar miteinander verbunden. Aus Schriftstücken der Kelten und später der Römer erfahren wir, dass damals zahlreiche dieser einst heiligen Bäume wild auf normannischem Boden wuchsen. Klima und Boden waren hier für sein Wachstum ausgezeichnet.

Im XIII. Jahrhundert entwickelte sich die Handelsschifffahrt und von der Biskaya kamen die ersten Setzlinge für Cidreapfelbäume mit den Schiffsladungen. Sie ersetzten alsbald die wild gewachsenen Apfelbäume. Sorten wie z.B. "Bisquet" oder "Marin Onfroy" erinnern an die damalige Zeit. Die Geschichte des Apfels verwischt sich langsam mit der des "sydre" und später mit der des "cidre", der vom XIV. Jahrhundert bis zum XIX. Jahrhundert in der Normandie und danach in ganz Frankreich immer mehr Freunde fand.

Über die Herkunft des Calvados ist man sich nicht so sicher. Das erste offizielle Schriftstück, das von der Destination des Cidre zur Gewinnung eines Branntweins berichtet, stammt aus dem XVI. Jahrhundert, genau genommen vom 28. März 1553. Die gelungene Destination des Cidre erscheint in der Zeitung eines Edelmannes aus dem Cotentin, Sire de Gouberville. War er der Vorreiter oder berichtete er über ein bereits übliches Verfahren...? Wie auch immer, er hat als erster darüber geschrieben.

In der gleichen Zeit um 1600 entsteht die Gilde der Apfelbranntweindestillateure. Die Geburtsurkunde des Apfelbranntweins gab es also. Die Taufe aber findet erst 200 Jahre später statt. Die Legende erzählt vom Schiffbruch der "El Salvador", einem der Schiffe der unbesiegbaren Armada, das vor der Küste der Normandie an einem Riff zerschellt sein soll. Was auch immer wahr sein mag, es scheint, als ob der Name "Calvados" zunächst dem Departement gegeben wurde, bevor auch das Getränk so benannt wurde, das vorwiegend aus diesem Departement stammte.

Vor der Revolution wurde der Apfelbranntwein ausschließlich im Herstellungsgebiet verkauft: Ein Gebietsschutz für andere Weinbrände sozusagen... In den Jahren 1792/93, wurde der Handel erweitert: Dank der schwierigen Kommunikationswege profitiert der Branntwein aus den in der Nähe von Paris gelegenen Herstellungsgebieten davon. Der Calvadosbranntwein, alsbald "Calvados" genannt, wird in der Hauptstadt bekannt. 1942 erhält der Calvados die Appellation d'Origine Contrôlée (kontrollierte Ursprungsbezeichnung).

Zitiert aus: www.ponctey.fr/calva

  • Artikelbild
    foto: vene maier
Share if you care.