SAP will mit neuer Mittelstands-Software kräftig wachsen

16. März 2007, 10:04
posten

Neue Software frühestens im zweiten Quartal am Markt

Der weltgrößte Hersteller von Unternehmens-Software SAP will mit seinem neuen Produkt für mittelständische Firmenkunden schneller wachsen als die Wettbewerber. Der Chef des SAP-Mittelstands-Teams, Hans-Peter Klaey, sagte am Donnerstag in einer Telefonkonferenz, SAP wolle mit Software für Firmen bis zu 500 Mitarbeitern in den kommenden Jahren doppelt bis drei Mal so schnell wachsen wie der Markt.

Wachstum

Das größte Wachstum sei in aufstrebenden Ländern wie Brasilien, Russland, Indien und China zu erwarten. Weltweit betrachtet stiegen die Umsätze mit Unternehmenssoftware derzeit um fünf bis 15 Prozent.

Mit der auf die weltweit 1,2 Mio. mittelständischen Firmen zugeschnittenen Software will SAP sein Wachstum langfristig absichern. Dafür sollen bis Ende 2008 bis zu 400 Mio. Euro in den Ausbau von Vertrieb und Service fließen. SAP zielt mit der neuen Software auf Kunden, die derzeit nicht erreicht werden. Konkurrenten in diesem fragmentierten Markt sind den Angaben zufolge die international tätigen Wettbewerber Microsoft und Sage sowie kleine, lokal aktive Software-Entwickler.

Das Gros der Umsätze erzielt SAP mit Software für Großunternehmen für Lohnabrechnung bis zum Waren- und Kunden-Management

Bis zum Jahr 2010 will SAP mit der neuen Software eine Milliarde Dollar (760 Mio. Euro) umsetzen und jährlich rund 10.000 neue Kunden gewinnen. Im vergangenen Jahr setzte SAP mit kleinen und mittleren Unternehmen rund eine Million Euro um und erhöhte die Kundenzahl um 6.500. Damit waren 26.000 Kunden – oder rund zwei Drittel des gesamten Kundenbestands – kleine Gewerbetreibende und Mittelständler. Das Gros der Umsätze erzielt SAP mit Software für Großunternehmen für Lohnabrechnung bis zum Waren- und Kunden-Management.

Die Markteinführung der bisher unter dem Arbeitstitel "A1S" laufenden neuen Mittelstands-Software wird später als bislang angekündigt erfolgen. Mittelstands-Experte Klaey sagte, die neue Software werde frühestens im zweiten Quartal am Markt verfügbar sein. Auf der Bilanzpressekonferenz Ende Jänner hatte der Software-Konzern noch angekündigt, der Marktstart sei bis Ende März geplant. Mit signifikanten Umsatzzuwächsen durch die neue Software sei in diesem Jahr noch nicht zu rechnen, hatte Vertriebschef Leo Apotheker die Erwartungen gedämpft.

Auf ein Datum für die Produkteinführung am Markt wollte sich SAP noch nicht festlegen. Für das zweite Quartal ist die Bekanntgabe des Produktnamens geplant. Kunden und Entwicklungspartner testen derzeit bereits die Software.

"Man kann keine Kundenbasis kaufen"

Klaey bekräftigte, SAP wolle keine größeren Zukäufe tätigen. Die Akquisition von anderen Software-Unternehmen zur Übernahme von deren Kunden lehnte Klaey ab. "Man kann keine Kundenbasis kaufen", sagte er. (APA/Reuters)

Link

SAP

Share if you care.