Titelverteidiger in Schwierigkeiten

14. März 2007, 22:51
posten

FC Sevilla im Heimspiel gegen Schachtjor Do­nezk nur Unentschieden - Werder Bremen ge­winnt bei Celta de Vigo

Sevilla - Der FC Sevilla hat am Donnerstagabend auf dem Weg zu einer erfolgreichen Titelverteidigung des Fußball-UEFA-Cups einen kleinen Rückschlag hinnehmen müssen. Der Tabellenführer der spanischen Primera Division kam im Achtelfinalhinspiel in Spanien gegen Schachtjor Donezk überraschend über ein 2:2-Remis nicht hinaus. Während sich Werder Bremen mit einem 1:0-Sieg bei Celta de Vigo eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel verschaffte, setzte es für Bayer Leverkusen gegen RC Lens eine 1:2-Auswärtsniederlage.

Der Titelverteidiger startete gegen den "Champions-League-Absteiger" aus der Ukraine nach Maß. Mittelfeldspieler Jose Luis Marti traf schon nach acht Minuten vom Elfmeterpunkt zum 1:0. Rund zehn Minuten später brachte Hübschman die Ukrainer mit ihrem ersten Treffer in den vergangenen fünf Spielen in Spanien in europäischen Bewerben wieder zurück ins Spiel.

Nach einem verwandelten Foulelfmeter von Matuzalem (60.) roch es in Sevilla nach der ganz großen Sensation. Enzo Maresca verbesserte die Ausgangsposition für die Spanier mit einem verwandelten Strafstoß zwei Minuten vor dem Ende aber doch noch.

Guter Auftritt von Bremen

Bremen beherrschte die Partie im nur mit 12.000 Zuschauern gefüllten Estadio Balaidos über weite Strecken, Celta de Vigo war vor allem in der ersten Hälfte trotz Heimspiel nur auf eine gesicherte Defensive und damit auf Konter ausgerichtet. Der auffälligste Bremen-Akteur Aaron Hunt, stellte einmal mehr seinen Sturmkollegen Miroslav Klose in den Schatten und hatte bei seiner besten Aktion in der 19. Minute mit einem Stangenschuss Pech.

In der 67. Minute kam Hugo Almeida für den nun seit acht Spielen "torlosen" WM-Torschützenkönig und bedankte sich bei Coach Thomas Schaaf für seine Einwechslung mit dem Goldtreffer zum 1:0-Auswärtssieg (86.) gegen die in der spanischen Primera Division als Tabellen-17. abstiegsbedrohten Spanier. Bei den Deutschen war auch Kapitän Torsten Frings, der bis zuletzt wegen muskulärer Probleme fraglich war, im Einsatz.

Im Stade Felix Bollaert stand der Leverkusener Karim Haggui in einem ausgeglichenen Spiel mit hohem Tempo im Mittelpunkt des Geschehens. Vor 28.000 Zuschauern sorgte der Tunesier in der 52. Minute nach einem Corner per Kopf für den Ausgleich, nachdem Monterrubio mit seinem ersten Treffer im Dress von Lens mit einem Heber eine 1:0-Pausenführung für die Franzosen sichergestellt hatte (17.). 20 Minuten vor Schluss verschuldete Haggui dann den entscheidenden Foulelfmeter des Siegtorschützen Cousin und sah zudem noch die Gelb-Rote Karte.

Leverkusen kam glimpflich davon

Leverkusen-Keeper Rene Adler verhinderte bei seinem Europacupdebüt in der Schlussphase, in der der Tabellenzweite der französischen Eliteliga nur noch auf ein Tor spielte und zahlreiche hochkarätige Torchancen vorfand, eine höhere Niederlage seiner Mannschaft. "Bis zum Elfmeter und der Roten Karte hatten wir das Spiel gut im Griff. Die Chancen stehen bei 50:50, es ist eine Ausgangsposition, wo noch sehr viel drinnen ist", meinte Leverkusen-Coach Michael Skibbe nach dem Spiel.

Die Glasgow Rangers kamen erst durch einen Last-Minute-Treffer von Hemdani (92.) zu einem 1:1-Remis gegen Osasuna. Newcastle dominierte die Partie gegen das bisher torgefährlichste Team der UEFA-Cup-Saison, AZ Alkmaar, und gewann am Ende verdient 4:2. Paris St. Germain ging in einem spannenden Duell im Prinzenpark mit Benfica Lissabon als 2:1-Sieger vom Platz. Maccabi Haifa und Espanyol trennten sich in Tel Aviv torlos. Die Rückspiele folgen am kommenden Mittwoch und Donnerstag. (APA/dpa/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Matuzalem bringt Schachtjor Donezk beim FC Sevilla mit 2:1 in Führung.

Share if you care.