Spanisches Schiff rettete vierzig Flüchtlinge

17. März 2007, 15:52
posten

Drei Einwanderer konnten nur noch tot geborgen werden - Hohe Wellen erschwerten Rettung

Teneriffa - Vor der Küste Teneriffas hat ein spanisches Schiff am Donnerstag rund 40 afrikanische Flüchtlinge von einem in Seenot geratenen Boot gerettet. Drei der illegalen Einwanderer konnten nur noch tot geborgen werden, zwei weitere waren so schwach, dass sie mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus der Insel gebracht werden mussten, wie die Hafenbehörden mitteilten. Nach ihren Angaben trieb das Boot hilflos in der rauen See. Wegen der hohen Wellen gestaltete sich die Rettung schwierig.

Die Kanarischen Inseln vor der Küste Westafrikas sind häufig Anlaufpunkt von afrikanischen Flüchtlingen, die versuchen, über das Meer nach Europa zu kommen. Im vergangenen Jahr trafen mehr als 31.200 illegale Einwanderer auf den Kanaren ein; angesichts verschärfter Überwachungsmaßnahmen und einer Reihe von diplomatischem Druck der spanischen Regierung bei den Heimatländern hat die Zahl der Flüchtlinge in den vergangenen Monaten allerdings erheblich abgenommen. (APA/AFP)

Share if you care.