Kapsch TrafficCom verkauft Bahngeschäft an deutsche Funkwerk

16. März 2007, 10:04
posten

Wiener Verkehrstechnik-Spezialist konzentriert sich künftig auf Straßen-Lösungen - Bahn-Lösungen in Kapsch CarrierCom bleiben

Der Wiener Elektronikkonzern Kapsch wird sich mit seiner Verkehrs-Telematik-Tochter TraffiCom künftig nur noch auf die Straße konzentrieren. Die Entwicklung mobiler Zugfunkgeräte werde an die deutsche Firma Funkwerk verkauft, teilte Kapsch am Donnerstag mit. Der Kaufpreis beträgt laut Funkwerk 1,5 Mio. Euro. Die betroffenen Mitarbeiter wechseln zum Teil in den Straßenbereich. Zwölf wechseln zu Funkwerk, bleiben aber in Wien in einer neu gegründeten Funkwerk Systems Austria.

Marktanteile

Funkwerk gewinnt durch die Übernahme Marktanteile im Bereich Kommunikationstechnik für Bahnbetriebe in Österreich und Osteuropa. Das börsennotierte deutsche Unternehmen ist auf Endgeräte für Digitalfunk spezialisiert, auf den europäische Bahngesellschaften ihre Kommunikationssysteme umstellen. Es erzielte mit 1.300 Beschäftigten 2006 einen Umsatz von 242 Mio. Euro.

Übernahme

Wie viel Umsatz Funkwerk von der Kapsch TrafficCom übernimmt, wurde nicht beziffert. TrafficCom-Chef Erwin Toplak betonte jedoch, dass der Anteil des Zug-Geschäfts am Gesamtumsatz des Unternehmens "bisher relativ gering" gewesen sei. Im vergangenen Geschäftsjahr 2005/06 (zum 31.3.) hat die auf Mautlösungen spezialisierte TrafficCom 50,6 Mio. Euro umgesetzt.

Unberührt von dem Deal mit Funkwerk bleibt der Geschäftsbereich Infrastruktur für Digitale Bahnfunkkommunikationssysteme (GSM-R) in der Kapsch CarrierCom. Anders als das Schwesterunternehmen TrafficCom bietet sie nicht die Endgeräte-Entwicklung, sondern komplette Funklösungen für den Bahn-Sektor an. (APA)

Share if you care.