Für die Capitals wird's schwierig

15. März 2007, 20:52
9 Postings

Klare Niederlage in Villach nach tollem Start - Jesenice hat Linz im Griff - Viele Tore in Innsbruck - KAC bei Kellerduell erfolgreich

Villach - Meister Villach hat am Freitag in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) zu Hause die Vienna Capitals mit 6:2 deklassiert. Die Wiener sind damit in höchster Not, weil gleichzeitig Playoff-Konkurrent Jesenice die drittplatzierten Linzer daheim mit 5:2 besiegte und damit zwei Runden vor Grunddurchgang-Schluss der Erste Bank-Liga drei Zähler Vorsprung auf die Caps hat.

Dabei begannen die Wiener höchst engagiert und gingen in einem starken Startdrittel mit Playoff-Charakter durch den neuen Legionär Harlan Pratt in der 8. Minute sogar in Führung. Die Hausherren drehten aber noch in diesem Abschnitt das Match um und schließlich brach ein Doppelschlag von Kromp und Oraze innerhalb on 116 Sekunden des Mitteldrittels sowie die groß sichtbare Anzeige der klaren Führung in Jesenice den letzten Widerstand der Caps.

Ab da hatten die Villacher das Heft klar in der Hand. Im letzten Spielabschnitt dauerte es nur wenige Sekunden, bis Bousquet mit seinem zweiten Treffer auf 5:1 stellte und erst als die Kärntner sogar 6:1 führten, gelang Craig noch ein weiteres Tor für die Wiener.

Das erste Saisontor im ersten Drittel in Villach sowie der Schlusspunkt war ein schwacher Trost für Caps-Trainer Jim Boni. "Wir haben die alten Fehler mit der Konzentration gehabt. Gegen Villach musst du clever spielen, das haben wir nicht getan", sagte der Coach, der aber noch an die Chance glaubt. "Wir müssen jetzt gegen Innsbruck gewinnen und Jesenice hat es am Sonntag gegen Salzburg sicher nicht leicht."

Black Wings trotz Niederlage erfreut

Die Black Wings Linz sicherten sich trotz einer 2:5-Niederlage beim HK Jesenice den dritten Playoff-Platz. Die Linzer profitierten dabei von einer 2:6-Schlappe der Vienna Capitals, die nun vor den beiden abschließenden Spielen des Grunddurchganges uneinholbare fünf Punkte Rückstand auf den Tabellendritten aufweisen.

Die viertplatzierten Slowenen haben durch den Sieg einen großen Schritt in Richtung "Finalrunde" gemacht, sie vergrößerten den Vorsprung auf die Caps auf drei Punkte, wobei am letzten Spieltag noch das möglicherweise entscheidende direkte Duell der beiden Teams auf dem Programm steht. Für Jesenice war es der elfte Erfolg in den vergangenen zwölf Heimspielen.

Baumgartner brachte die Black Wings zwar in der 6. Minute in Führung, Treffer von Hafner (16.) und Rodman (19.) drehten die Partie aber noch im ersten Drittel zu Gunsten von Jesenice. Rodman, mit seinem zweiten Powerplaytor (36.) und Pare (48.) legten bis zur Mitte des Schlussabschnittes endgültig den Grundstein zum Erfolg. Die Linzer kamen durch Perthaler zwar nochmals auf 2:4 heran. In der Endphase, in der Linz-Goalie Machreich vom Eis genommen wurde, sorgte Fox mit dem 5:2 für den letzten Höhepunkt des Spiels.

Mäßiger Einsatz in Innsbruck

Die Innsbrucker Haie erzeilten im schaumgebremsten Duell mit Salzburg einen 5:4-(1:0,2:3,2:1)-Sieg. Beiden Mannschaften fuhren niedrige Betriebstemperatur, der souveräne Tabellenführer aus Salzburg schonte sich schon für das Meister-Play-Off. Die Innsbrucker Haie spielten nur noch für die "Tribüne", nachdem der Playoff-Zug für die Tiroler mit der Niederlage vom Dienstag in Linz bereits abgefahren war.

Zwar gab es bereits in der 4. Minute das 1:0 für Innsbruck durch Verteidiger Liwing, der diesmal als Stürmer aufs Eis durfte, in der Folge flaute die Partie jedoch wieder rasch ab. Erst im Mitteldrittel entwickelte sich die Begegnung zu einem unterhaltsamen und flottem Spiel mit vielen Toren. Zuerst gingen die Salzburger Bullen durch Mairitisch (29.) und Banham (32.) in Front, doch die Hausherren eroberten sich die Führung durch Treffer von Lukas Schwitzer (33.) und Lecompte im Powerplay (39.) zurück. Lange freuen konnten sich die Tiroler jedoch nicht, denn sieben Sekunden später erzielte Lind den neuerlichen Ausgleich.

Auch im Schlussdrittel gingen die Tiroler durch ihre personifizierte Torgarantie Dagenais erneut in Führung (44.), nur zwei Minuten später glich Martin Pewal wieder aus. Und als alle schon an die Overtime glaubten, erzielte Innsbrucks finnischer Verteidiger Heikkinen 48 Sekunden vor Schluss das Siegestor.

KAC unter Viveiros noch topmotiviert

Der KAC errang im Kellerduell einen 4:1-(2:0,2:0,0:1)-Heimsieg gegen die Graz 99ers. Der Rekordmeister aus Klagenfurt dominierte die Partie und schlug nach den Siegen über Jesenice und die Vienna Capitals auch den Tabellenletzten aus Graz klar. Trainer Manny Viveiros scheint seine Mannschaft am Saisonende noch motivieren zu können.

Den rund 300 mitgereisten Fans aus Graz blieben ihre Anfeuerungsrufe schon bald im Hals stecken. Der KAC drängte die Steirer von der ersten Minute des Spiels an ins eigene Verteidigungsdrittel. In der 7. Minute traf Norris nach herrlichem Zuspiel von Ban zur verdienten Führung der Kärntner. Jungstar Paul Schellander (9.) erhöhte wenig später mit einem abgefälschten Schuss auf 2:0.

Im zweiten Drittel blieben die Klagenfurter auch weiterhin das bessere Team, es dauerte jedoch bis zur 35. Minute, bis die KAC-Fans über das dritte Tor durch Hinz jubeln durften. Die endgültige Vorentscheidung zum 4:0 gelang schließlich Ofner in der 40. Minute.

Im letzten Durchgang schaltete der Rekordmeister zwar einen Gang zurück, den 99ers gelang es jedoch weiterhin nicht, gefährlich zu werden. Den Ehrentreffer für die Grazer durfte Lange (55.) erzielen. Stimmung kam bei den Fans aus Graz und Klagenfurt noch auf, als der Hallensprecher das positive Zwischenergebnis für den um einen Playoff-Platz kämpfenden slowenischen Club Jesenice durchsagte. Sowohl Kärntner als auch Steirer skandierten lauthals und gemeinsam "Jesenice, Jesenice". (APA)

Ergebnisse der 54. Runde:

  • HK Jesenice - EHC LIWEST Black Wings Linz 5:2 (2:1,1:0,2:1)
    Jesenice, 4.000, SR Tschebull. Tore: Hafner (16.), Rodman (19./PP, 36./PP), Pare (48./SH), Fox (59./Empty Net) bzw. Baumgartner (6./PP), Perthaler (54.). Strafminuten: 16 bzw. 18

  • EC Pasut VSV - Vienna Capitals 6:2 (2:1,2:0,2:1)
    Villach, 4.200, Schimm (GER). Tore: Elick (12.), Bousquet (16./PP), Kromp (31./PP), Oraze (33.), Bousquet (41./PP), Peintner (47.) bzw. Pratt (8.), Craig (53./PP). Strafminuten: 20 bzw. 14

  • HC TWK Innsbruck - EC Red Bull Salzburg 5:4 (1:0,2:3,2:1)
    Tiroler Wasserkraftarena, 2.000, SR Berneker. Tore: Liwing (4.), Lukas Schwitzer (33.), Lecompte (39./PP), Dagenais (44.), Heikkinen (60.) bzw. Mairitsch (30.), Banham (32.), Lind (39.), Martin Pewal (46.). Strafminuten: 14 plus 10 Minuten Disziplinar Gruber, Lindner und Florian Schwitzer bzw. 14.

  • EC KAC - Graz 99ers 4:1 (2:0,2:0,0:1)
    Klagenfurter Stadthalle, 3.000, SR Dremelj. Tore: Norris (7.), Schellander (9.), Hinz (35./PP), Ofner (40.) bzw. Lange (55.). Strafminuten: 16 plus 10 Minuten Disziplinar Harand bzw. 16 plus 10 Minuten Disziplinar
    Share if you care.